So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 17431
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo Guten Abend, meine Frage: Ich habe eine 22 jährige schwerfuttrige

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Guten Abend, meine Frage:
Ich habe eine 22 jährige schwerfuttrige Araberstute die ca. zweimal die Woche geritten wird. Seit einiger Zeit hat sie direkt auf der Wirbelsäule kurz vor den Hüftknochen eine Verdickung welche in den letzten Tagen größer geworben ist. Sie ist ca. 3-4cm im Durchmesser und ca 1cm erhöht. Wenn ich die Stute dort berühre zeigt sie jedoch keine Reaktion, also sie hat anscheinend keine Schmerzen.
Was könnte das evtl. sein und kann sie trotzdem geritten werden?
Freundliche Grüße
Sandra Knippel

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Es könnte sich hierbei um ein HämaXXXXX XXXXXdeln,welches sie mit Tensolvet 2xtgl einreiben behandeln können.ferner wäre es dann diesbezüglich auch ratsam über 3-5 tage ein entzündungshemmendes Präparat wie Metacam zu geben.sollte die verdickung mehr von der haut herkommen käme auch ein Hautpilz in Frage,welcher auch oft mit einer Erhebung sich äußert welche größer wird,dies kann man aber nutr über eine Untersuchung genauer abklären.Wenn dort der sattel und damit das Reitergewicht nicht in Berührung kommt können sie ihn auch reiten,nur wenn der sattel dort aufliegt sollte er nicht geritten werden.Als Ursache für die schwerfüttrigkeit kämen ein Zahnproblem in Frage es wäre daher ratsam diese überrüfen zu lassen,sollten sie dies nicht bereits gemacht haben.Ansonsten wäre ein wurmbefall als ursache möglich,auch bei regelmäßiger Entwurmung,eventuell einmal eine kotuntersuchung durchführen lassen,ferner ein Mangel,hätte man im Blutbild erkennen müßen.Ferner können sie die fütterung überprüfen,wichtig ist das Rauhfutter,Heu in guter Qulität und ausreichender Menge,1,5-2kgHeu/100kg Körpergewicht,also bei 400-500kg ca 8kg Heu am Tag.Ferner auch ein geeignetes Kraftfutter der arbeit unter dem sattel angepaßt,gut wäre zudem 2-3x in der Woche mash zu geben,dies macht die Pferde etwas runder,auch Öl,Leineöl über das futtergeben,verbessert die Verdauung,eventuell ein Seniorfutter wie z.b. von Marstall das den Bedürfnissen älterer Pferde gut angepaßt ist.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.


Also die Schwerfuttrigkeit habe ich schon soweit im Griff. Sie bekommt spezielles SeniorMüsli und Golden Oldi von Epona, täglich die entsprechende Menge Raufutter und hat 24 Stunden herrlche Wildkräuterkoppel. Das Blutbild hat Selen und Zinkmangel ergeben, das wird behandelt und Zähne werden alle zwei Jahre geschliffen. Sie hatte beim Vorbesitzer eine schlechte Vergangenheit, aber das wird wie gesagt schon regelmäßig kontrolliert.


Bei einem Hautpilz müsste doch aber auch eine Hautveränderung zu sehen sein, ich kenne das aus der Meerschweinzucht?


Könnten die Symptome auch auf eine Wirbelentzündung oder eine Kalkansammlung hinweisen?

Hallo,

 

ein Hautpilz bei Pferden äußert sich oft in einer Art Erhebung der haut,daher wäre dies durchaus möglich und nicht gleich in einer sichbaren Hautveränderung ,dies läßt sich aber durch eine Untersuchung genauer abklären und nicht über das Internet,da ich dazu das pferd sehen müßte.Eine Wirbelentzündung äüßert sich in der regel durch Druckschmerz und vergrößert sich auch nicht sondern bleibt lokalö bestehen,das gleiche würde auch für Kalkablagerungen gelten.Sollte es sich dennoch trotzt einreiben mit einer durchblutngsfördernden Salbe wie Tensolvet nicht bessern und man einen Hautpilt gänzlich ausschließen können dann müßte man dies über eine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule an dieser stelle machen lassen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.