So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an HorseDoc.
HorseDoc
HorseDoc, Tierärztin
Kategorie: Pferde
Zufriedene Kunden: 163
Erfahrung:  Fachtierärztin Pferde, Orthopädie; Chiropraktik für Tiere
51582295
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Pferde hier ein
HorseDoc ist jetzt online.

Nabend, habe da mal eine frage. Wir haben ein Pony das sehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Nabend, habe da mal eine frage. Wir haben ein Pony das sehr schwer luft bekommt und das schon seit jahren, aber seit kurzem hört man auch bei der artmung schon pfeifgeräusche, kann man da noch was machen? Oder was kann es sein? Lg, Max

Hallo!

Ich vermute, dass ihr Pony eine chronische Lungenerkrankung, genannt COB (= chronisch obstruktive Bronchitis) hat. Oft haben diese Pferde auch eine sogenannte Dampfrinne (Überanstrengung der Bauchmuskulatur beim Ausatmen), zeigen eine starke Atmung durch die Nüstern, kaum Nasenausfluss, eventuell trockenen Husten und sie reagieren sehr stark (allergisch) auf jegliche Art von Staub.

Sie sollten einen Tierarzt zu Rate ziehen, damit dieser das Pferd eingehend untersuchen kann und eventuelle weiterführende Untersuchungen wie eine Blutgasanalyse und ganz wichtig eine Endoskopie mit Untersuchung des Sekretes (um Rückschlüsse auf den Auslöser zu ziehen) durchführen kann. Je nach Untersuchungsbefund können dann entsprechende Medikamente wie Schleimlöser, Bronchienweitsteller oder auch Cortison gegeben werden. Je nachdem wird Ihnen eventuell auch empfohlen werden das Pferd zu inhalieren.

Als Sofortmaßnahme wäre es wichtig das Pferd von Staub fernzuhalten. Also kein Stroh als Einstreu, nasses Heu oder Heulage, kein staubiger Hallenboden etc... Außerdem sind frische Luft und etwas Bewegung an der frischen Luft gut. Auch können sie ihrem Pferd einen Hustentee kochenund übers Futter geben, die meisten Pferde mögen das sehr gerne.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,

bei weiteren Details oder Nachfragen gerne mehr Informationen

Liebe Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

moin, also was die haltung angeht steht er seit Anfang des Jahres auf der Weide mit Offenstall. Heu hat er als er nur nachts in der Box war (also im Winter) schon immer nass bekommen. Wir haben ihn eigentlch nur als Rasenmäher, also immer frische Luft und immer nasses Futter. Tierarzt war ja schon da, nur hat er nichts gefunden, was mich nicht wundert da ich von dem sowieso nichts halte. Ich habe eher das Problem das ich nicht weiß wer hier in Schleswig-Holstein (Nordfriesland) ein guter Pferdetierarzt ist, die meisten sind halt Landtierärzte und mehr mit Rinder, Schafe und Schweine beschäftigt.


 


Dennoch mal danke für ihre ausführliche Antwort.


 


Lg, Max

Wenn sie nach einem Tierarzt suchen, achten sie darauf, dass dieser Fachtierarzt für Pferde ist und dass er/sie eine Endoskopie durchführen kann. Ich bin mir sicher, dass durch eine Endoskopie eine genaue Diagnose gestellt werden kann.
Leider kann sich COB manchmal auch trotz optimaler Haltungsbedingungen verschlechtern. Sie können auch, wenn sie wirklich keinen Tierarzt finden, sich auch einfach einmal ein VentiPlus Pulver oder ein Ventipulmin Gel geben lassen, durch den enthaltenen bronchieerweiternden Wirkstoff kommt es meist schon nach wenigen Tagen zu einer Besserung. Auch wäre eventuell etwas Kortison ratsam, um die allergische Komponente zu behandeln, allerdings muss die Dosierung bei Ponies sehr vorsichtig gewählt werden, wegen der Gefahr einer Hufrehe.

Liebe Grüße
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danko vorerst für die Info, ich habe jetzt mal Cavalor Bronchix Chronic bestellt, den das VentiPlus hat nicht wirklich geholfen. Liebe Grüße, Max

Ich befürchte, dass das Produkt nicht ausreichend helfen wird, denn Ventipulmin ist das stärkste verfügbare Medikament zur Bronchienerweiterung.
Wenn selbst dies nicht mehr hilft, ist ihr Pony sehr schwer erkrankt und auf eine begleitende Inhalationstherapie und eventuell zusätzlich Antibiotika (ja nach Untersuchungsergebnis) angewiesen.

Bei weiteren Nachfragen gerne mehr Informationen.
Wenn meine Antwort Ihnen weitergeholfen hat, würde ich mich über eine Akzeptanz der Antwort und ein positives Feedback freuen.
Liebe Grüße
HorseDoc und weitere Experten für Pferde sind bereit, Ihnen zu helfen.