So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 20544
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meiner Mutter macht sich große Sorgen um ihren Kater (8

Diese Antwort wurde bewertet:

Meiner Mutter macht sich große Sorgen um ihren Kater (8 Jahre). Seit nun über 2 Jahren niest er (beinahe täglich) Blut, teilsweise verklumpt. Er versucht dann immer ganz schnell zu lecken/schlucken, da es (evtl.) auch in den Rachen läuft. Auch tränen zeitweise die Augen. Katzenschnupfen schließt man wohl aus. Der Kater ist auch gegen die üblichen Krankheiten geimpft. Sie hat bisher natürlich alles Mögliche unternommen, war schon bei mehreren Tierärzten und Tierklinik, Mundraum gecheckt, Blutwerte, geröntgt .... - nichts zu finden! Auch Antibiotika haben nicht geholfen. Ansonsten ist der Kater fit und frisst auch normal. Diese blutigen Auswürfe waren immer mehrmals die Woche, die letzten Wochen allerdings täglich und sehr stark, im Anschluss ist er auch immer ziemlich k.o. Dass meine Mutter ständig nur noch am Putzen ist um das Blut zu entfernen ist das Eine, viel größer ist natürlich die Sorge um den Kater. Wir wissen mittlerweile nicht mehr, was wir machen könnten um ihm zu helfen, da bisher auch kein Tierarzt einen Rat hatte oder überhaupt einen Verdacht woran es liegen KÖNNTE und wie man ihm helfen kann. Gibt es hier vielleicht Erfahrungswerte?

Hallo,

ja dies kommt leider häufig vor ,die Ursache ist sehr wohl eine Infektion welche dem katzenschnupfenkomplex zuzuordnen ist wie chlamydien,welche man leider auch lebenslang behäl und nicht eliminieren kann.dadurch is die schleimhau der nase verdickt,es kommt of zum nasenbluten.man kann versuchen durch inhalieren tgl 2-3x mit emsersalz dieses in einem topf mi warmen wasser gegeben und neben die Katze gestellt bzw diese auf den schoß genoommen für 10-15 Minuten,auch Inhalieren mit cortison mittels eines katzeninhalators.Eventull auch systemisch Cortison zu geben ist leider oft die einizge hilfreiche Therapie.Unterstüzend ein Kindernasenspray auf ein Watestäbchen gegebn und damit die nasenschleimhaut vorsichtig betupfen sowie Echinacea d6 und bryonia d6 je 3x tgl 3-5 globuli.,alles rezeptfrei in der Apotheke erhältlich

Beste Grüße und alles Gute

Corina morasch

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo Frau Morasch, vielen Dank. Aber hätte das der Tierarzt nicht festgestellt und sieht man dies nicht auch an den Blutwerten? Der arme Kater hat das nun ja seit über 2 Jahren und hat diese Reizung mit anschließendem Niesen mit viel Blut mittlerweile täglich.

Hallo,

nei n dies sieht man nicht in den Blutwerten diese sind hierzu nutzlos,man kann einen abstrich aus der Nase nehmen und analysieren lassen aber selbst wenn diese chlamydien oder bakterien nachgewiesen wurden kann man dies nicht heilen verdickte schleimhäue bleiben nur unterstützend etwasvon den symptomen lindern wie oben geschrieben

Beste grüße und alles Gute

corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.