So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 8925
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Unsere Katze verhält sich seit 2 Monaten ängstlich und

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Katze verhält sich seit 2 Monaten ängstlich und frisst und säuft nun nur noch wenig und nur auf Drängen. Sie hat innerhalb dieser Zeit fast ein kg abgenommen. Gestern wurde ein Röntgenbild gemacht. Die Tierärztin sagte, Magen und Darm seien sehr stark mit Gasen gefüllt, allerdings müsste zur Ursachenfindung eine weitergehende Diagnostik (Neurologie, MRT, CT) stattfinden.
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: Es ist eine weibliche Mischung zwischen Hauskatze und Norwegischer Waldkatze.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Wo kann ich Röntgenaufnahmen hochladen?

Hallo,

wurde denn auch eine Blutuntersuchung gemacht? Das wäre eigentlich z.Zt. das Wichtigste- Organcheck und Entzündungswerte.

Bilder können Sie über das Symbol Anhänge oben hochladen.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ja, die Blutuntersuchung war unauffällig. Der Ursprung war, dass wir Anfang Januar im Urlaub waren und eine Nachbarin sich um unsere Katze gekümmert hatte. Das hatten wir bereits öfters so gemacht. Allerdings war dieses Mal unsere Katze sehr verändert, sie schlug ständig mit Kopf und Ohren, biss und leckte sich ständig, mied den Kontakt zu uns, schlief kaum noch und hatte panische Angst, nach draußen zu gehen. Dies ist bis heute der Fall. Eigentlich war sie eine Freigängerkatze. Wir schlossen, nachdem ein Parasitenbefall ausgeschlossen wurde, auf psychische Probleme. Allerdings hat sich nun ihr Gesamtzustand inklusive starker Gewichtsabnahme sehr verschlechtert. Ich hänge Ihnen hiermit die Röntgenaufnahmen an. Die Tierärztin sprach auch davon, dass die Speiseröhre vergrößert sei. Was raten Sie uns? Vielen Dank!

Ja, es ist wirklich extrem viel Luft im Magen und Darm und auch die Speiseröhre erscheint vergrößert. Ich denke eher nicht an eine psychische Ursache und würde auch zu einem CT/MRT raten. Möglicher Weise ist die Ursache tatsächlich neurologisch, evtl hat die Katze in Ihrem Urlaub etwas unverträgliches/giftiges aufgenommen, was zu den (neurologischen) Symptomen/ psychischen Veränderungen schon bei Ihrer Rückkehr geführt hat.

Zudem würde ich den Borreliosetitter und die Schilddrüsenwerte bestimmen lassen- auch das könnte eine Ursache sein.

Ich wünsche alles Gute!

Ich hoffe,,ich konnte weiterhelfen und bitte um eine positive Bewertung.

Vielen Dank

Gern beantworte ich weitere Fragen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Kann die Aufnahme von Gift zu Angstzuständen führen? Am auffälligsten war zunächst die totale Weigerung unserer Katze, nach draußen zu gehen. Wir hatten auch das Gefühl, unsere sonst anschmiegsame Katze hätte die emotionale Bindung zu uns komplett verloren.

Manche Pflanzenschutzmittel/Düngemittel wirken ja wie Nervengifte- ich habe solche Wesensveränderungen/Ängste in diesem Zusammenhang schon selbst bei Katzen erlebt. Das sie nicht mehr raus wollte, kann mit einem Schmerz verknüpft worden sein. Natürlich können auch zeitgleich mehrere Sachen passiert sein- eine Prügelei, die Aufnahme etwas giftigem oder auch eine spezielle Infektionserkrankung mit Schädigung der Nerven, die jetzt (außer z.B. Borreliose) nicht mehr nachweisbar ist.

Ich denke am ehesten an eine giftige Substanz die zu Nervenschäden geführt hat- vermutlich auch mit Schmerzen.

Ein MRT würde zumindest neurologische Veränderungen zeigen können- dann könnte ggf. gezielt behnadelt werden.

Beste Grüße

Ich hoffe,,ich konnte weiterhelfen und bitte um eine positive Bewertung.

Vielen Dank

Gern beantworte ich weitere Fragen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.