So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 9280
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Wir haben eine ca. 7 Wochen alte Babykatze daheim, die am

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben eine ca. 7 Wochen alte Babykatze daheim, die am Sonntag unter mehreren Krampfanfällen litt. Symptome hier: Erst ruckartiges Einatmen, dann hat sie aufgeschrien und sich aufgebäumt, den Kopf dabei überstreckt, die Beinchen ausgestreckt und die Krallen ausgefahren und auch eine ganze Zeit ausgefahren gelassen. Danach ist sie fast erschlafft und ruhig liegengeblieben.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Wir waren inzwischen beim TA und er hat die kleine untersucht und eine Spritze und Tropfen gegeben. Rachen wäre stark gerötet und wohl trocken. Die Mamakatze hat wohl schon länger nicht mehr gesäugt. Montag blieben die Krämpfe dann komplett aus, bis gestern Nachmittag. Dann waren wir wieder beim TA und die kleine hat leider 30gr abgenommen und kann sich schwer auf den Beinen halten. Paar schritte und dann knickt sie ein, bekommt die Hinterfüße kaum hoch.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wir haben Aufzuchtsmilch besorgt und versuchen nun die kleine mit der Flasche zu füttern. Sie trinkt auch immer mal wieder etwas davon, was ich als gutes Zeichen sehe. Jedoch wirkt die Kleine sehr schwach. Mich lassen diese Krämpfe nicht los. Als wir die Kleine am Samstag aufgesammelt haben, ging es ihr insgesamt recht gut. Konnte normal laufen und hat Katzenmilch getrunken. Sie hatte einige Zecken, die wir aber auch gleich entfernen konnten.
Die Symptome haben erst am Sonntag in der Früh angefangen.

Hallo,

wenn sie längere Zeit nicht gesäugt wurde oder selbsständig getrunken hat, können die SYmptome durch Austrockenen/eine Unterversorgung mit Nährstoffen/Elektrolyten entstanden sein. Ich würde unbedingt heute noch mit ihr in eine KLinik fahren, sie braucht dringend INfusionen, evtl sollte sie stationär aufgenommen werden. Auch eine Blutuntersuchung wäre wichtig um organische Ursachen ausschließen/ feststellen zu können, damit gezielt behandelt werden kann..

Bitte nicht länger warten!

Beste GRüße

HabenSie noch weitere Fragen?

Istalles zur Zufriedenheit geklärt, bitte ich um eine positiveBewertung (dazu bitte 3-5Sterne anclicken)

Dankeim Voraus

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ein Schlaganfall oder ähnliches ist aber nicht möglich oder? Diese "Krampfanfälle hatte sie am Sonntag ca. alle 15-30 min.

Eher nein, zum Einen ist ein Schlaganfall bei Katzen extrem selten, zum Anderen geht er nicht mit Krämpfen einher.

Beste GRüße

HabenSie noch weitere Fragen?

Istalles zur Zufriedenheit geklärt, bitte ich um eine positiveBewertung (dazu bitte 3-5Sterne anclicken)

Dankeim Voraus

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Der Tierarzt hat ihr gestern 2 Spritzen und Tropfen mitgegeben die wir 3x täglich verabreichen sollen. Zusätzlich noch die Aufzuchtsmilch. Ich habe so eine schwache Katze noch nie gehabt und möchte nur alles richtig machen und sicher sein, dass es nicht sowas wie ein Schlaganfall oder so ist. Dann kann ich soweit beruhigt sein und darauf hoffen, dass sie von Tag zu Tag stärker wird. Gibt es noch ein Mittel was ich besorgen kann um ihr ein bisschen bei der "Kraftgewinnung" zu helfen?

Flüssigkeit ist am Wichtigsten- gut wäre z.B. zusätzlich Reconvalis Tonicum f. Katzen , aber ich halte weiterhin Infusionen nach Ihrer Beschreibung für erforderlich, damit sie sich schnell erholt.

Alles GUte

HabenSie noch weitere Fragen?

Istalles zur Zufriedenheit geklärt, bitte ich um eine positiveBewertung (dazu bitte 3-5Sterne anclicken)

Dankeim Voraus

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sie kleine wiegt ca. 400 gr. und ist noch sehr jung. Eine Infusion ist da doch fast unmöglich oder?
Ich danke ***** ***** für Ihre Einschätzung. Wir werden alles versuchen, unser Findelkind zu retten.

das ist zwar sehr wenig, aber Infusionen können auch als "Quaddeln"/Depots unter die Haut gesetzt werden.

Alles GUte

HabenSie noch weitere Fragen?

Istalles zur Zufriedenheit geklärt, bitte ich um eine positiveBewertung (dazu bitte 3-5Sterne anclicken)

Dankeim Voraus

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ortdurch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.