So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.
Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 2744
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

gestern musste ich unglücklicherweise meinen Kater

Diese Antwort wurde bewertet:

gestern musste ich unglücklicherweise meinen Kater einschläfern lassen. Er hatte schlimme Atemnot wegen großer Mengen Schleim in den oberen Atemwegen aufgrund diverser Erkrankungen der oberen Atemwege. Er konnte nicht mehr schlafen, weil das Atmen dann nich ging.

Ich habe nun eine Frage zum Einschläferungsvorgang: Er bekam die erste Narkosespritze, panikte erstmal kurz rum, blieb d***** *****egen, ich umarmte ihn und als der Kopf etwas sank und gleichzeitig die Beine ganz starr angespannt wurden - röchelte er ganz schlimm, leckte mit der Zunge Über die Nase und brodelte beim Atmen ganz schrecklich. Das dauerte ca. 3-4 Minuten. Der Tierarzt sagte, dass Justus das gar nicht mehr mitbekommen würde. Ich hielt seinen Kopf, der auch immer schwerer wurde (nach ca 1 Minute).

Dieses schnelle lecken der Nase und das Atembrodeln hörten dann langsam auf und er bekam die 2. Spritze. Ich frage mich seither ständig: Kann es sein, dass er bei Bewusstsein erstickt ist??

Ich wäre froh über eine Antwort von Ihnen!

Beste Grüße ***

Guten Abend,

nein, das glaube ich nicht.

Wenn er sich über die erste Spritze etwas aufgeregt hat, führt dies natürlich zu noch mehr Atemproblemen.

Gleichzeitig wirkt aber das Narkosemittel sehr schnell, was sich auch an den angespannten Beinen zeigt.

Dass er verstärkt geröchelt hat, ist in der Phase eigentlich normal, da er durch die Narkose keine bewußte Kontrolle mehr über den Atem hat. Auch das Lecken mit der Zunge ist ein Reflex und keine bewußte Bewegung.

Ich sehe das so wie Ihr Tierarzt, dass das eher unbewußte Reflexe des Körpers als ein bewußtes Wahrnehmen war.

Ich denke, er wird davon nichts mehr mitbekommen haben.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Tierarzt-online und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mich doch sehr. Er sollte nicht mehr leiden...

Ich denke, es war die richtige Entscheidung.

Ihnen viel Kraft in der jetzt schweren Zeit.