So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 7584
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Meine Katze hat zur Zeit Junge, sie ist eine über mama,aber

Kundenfrage

Meine Katze hat zur Zeit Junge, sie ist eine über mama,aber sie ist sehr agressiv geworden, ich habe einen 2 jährigen Sohn, der spielt, mit den Babys die jetzt 9 Wochen alt sind. Aber je älter die Babys werden desto aggressiver wird sie. Vor 3 Wochen hat sie meine Schwester angefallen weil meine Schwester mit meinem Sohn getobt hat. Am Sonntag hat sie mich angefallen weil mein Sohn mit mir toben wollte. Und eben ist sie völlig ausgerastet und hat meinen Bruder regelrecht angefallen weil er mit meinem Sohn im Wohnzimmer auf Couch saß und er meinen Sohn festgehalten hat das er nicht von der Couch fällt. Ich weiß nicht mehr weiter,was kann ich dagegen machen ? Wird das wieder besser ? Warum greift sie mich und jeden anderen an die mit meinem Sohn spielen?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Katzen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

aus Sicht der Katze ist es leider Normalverhalten, sie versucht einerseits ihre nun langsam selbständig werdenden Jungen gegen alle möglichen Gefahren und Konkurrenzen zu verteidigen und Ihren Sohn sieht sie als vermutlich als zu ihren Kindern gehörig und verteidigt ihn deshalb gegen die Erwachsenen.

Ich würde versuchen, die Kleinen sobald wie möglich abzugeben, damit sich dies Aggressionsverhalten nicht festigt und so die Gefahr bestände, dass sie Ihren Sohn auch nach Abgabe der Kleinen weiter verteidigt.

Zudem bitte die Katze, wenn ein ERwachsener mit dem Sohn spielt, zeitgleich beschäftigen mit Futter, ebenfalls Spiel oder Schmusen- damit sie abgelenkt und entspannt bleibt. Wird sie steiff, droht, greift an- lautes NEIN und die Katze rausscheuchen.

Langfristig hilft nur die positive Verknüpfung: Erwachsener spielt mit dem KInd- zeitgleich geschieht etwas angenehmes für die Katze- am besten schon kurz bevor das Spiel mit dem Kind beginnt.

Ihr Sohn sollte z.ZT. besser nicht mit den Katzenkindern spielen, wenn Mama dabei ist oder es mitkriegt, das verstärkt ihren Beschützerinstinkt.

Zusätzlich würde ich rein pflanzlich zu Rescuetropfen raten: 4mal täglich 5 für die Katze zur psychischen Entspannung.

Auch Baldriantropfen auf Tüchern verteilt und ein Feliway Zerstäuber für die Steckdose (verteilt Katzenentspannungsstoffe) macht eine entspanntere Stimmung.

Viel Erfolg!

Dr.M.Wörner-Lange Tierärztin und Verhaltensberatung www.problemtiere.de

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe schon so einen zerstäubt für die Steckdose und baldrian Kissen liegen im ganzen Haus verteilt. Es wird trotz all dem immer schlimmer, wenn mein Sohn zu mir kommt wird sie schon steif und fixiert mich,da hilft leider auch kein Nein und verscheuchen lässt sie sich dann überhaupt nicht. Normalerweise war sie immer eine scheue Katze,wenn Besuch kam hat sie sich hinter der Couch oder im kratzbaum gelegt,seit sie tragend ist fing das schleichend an. Während der Feuchtigkeit war sie schon sehr provokant,vor allem fremden gegenüber,sie ist stur sitzen oder liegen geblieben und hat den Besuch angefacht oder angeknurrt. Habe es auf die Schwangerschaft Hormone geschoben. Aber jetzt geht nichts mehr,ich muß aufpassen wenn ich mich im eigenen Haus bewege ,wenn es ihr nicht passt tickt die von jetzt auf gleich aus kommt aus irgend einer Ecke und attackiert mich oder den Besuch.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo,

ich denke wirklich, es wird besser, wenn sie die Kleinen bald weggeben.

Da sie ja schon natürliche Mittel ausprobiert haben, bleibt nur ihr ein Psychopharmakon gegen Aggressionen zu geben, dies geht natürlich erst, wenn sie absolut nicht mehr saugt.

Ich habe in meiner Praxis in ähnlichen Fällen- natürlich immer mit zeitgleichem Training zur Desensibilisierung über Futter und Spiel und Managementmassnahmen- gute Erfahrung bei aggressiven Katzen gemacht.

Das Präparat heisst Fluoxetin und muss vom Tierarzt verschrieben werden.

Es ist ja sehr wichtig, dass dieser Aggressionsschub auch zeitnah unterbrochen wird- sonst ist ein Zusammenleben zu gefährlich.

Zur Zeit würde ich ihr auch nicht die ganze Wohnung zur Verfügung stellen, sondern nur unter KOntrolle.

Alle guten Wünsche

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ok,ich werde heute noch meinen Tierarzt aufsuchen. Ich habe Luzifer gerade in einem Zimmer gesperrt da sie seit gestern knurrend und agressiv durch die Wohnung läuft. Wenn mein Sohn gleich aufsteht bin ich die nächste die sie attackiert. Ich werde die neuen Katzen Besitzer jetzt kontaktieren das die Babys ausziehen. Aber ist das nicht zu früh für die katzenwelpen? Da sie jetzt 9,5 Wochen sind.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Monaten.

nein, unter den gegebenen Umsztänden ist es nicht zu früh- meist werden heute zwar die Katzen erst ab der 12.ten Woche abgegeben, aber sie erleiden keinen Schaden, wenn dies früher passiert.

Viele TIerärzte , die sich nicht mit Vehaltenstherapie beschäftigen, kennen Fluoxetin nicht, deshalb hier dazu eine wichtiger LInk eines renomierten schweizer Institutes:

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00005491/0893_05.htm?wir/00005491/0893_00.htm

Wie gesagt- ich habe es schon häufig erfolgreich angewendet.

Ich würde, nachdem die Katzen weg, sind noch ca 5-7 Tage warten, normalisiert sich das Verhalten nicht, Fluoxetin für einige Wochen mind. bis zur Besserung geben und über positive Konditionierung arbeiten- oft ist Clickertraining für Katzen eine gute Entspannungsmethode und Beschäftigung zur Ablenkung und Desensibilisierung.

Alles GUte!

Hallo,

ich denke wirklich, es wird besser, wenn sie die Kleinen bald weggeben.

Da sie ja schon natürliche Mittel ausprobiert haben, bleibt nur ihr ein Psychopharmakon gegen Aggressionen zu geben, dies geht natürlich erst, wenn sie absolut nicht mehr saugt.

Ich habe in meiner Praxis in ähnlichen Fällen- natürlich immer mit zeitgleichem Training zur Desensibilisierung über Futter und Spiel und Managementmassnahmen- gute Erfahrung bei aggressiven Katzen gemacht.

Das Präparat heisst Fluoxetin und muss vom Tierarzt verschrieben werden.

Es ist ja sehr wichtig, dass dieser Aggressionsschub auch zeitnah unterbrochen wird- sonst ist ein Zusammenleben zu gefährlich.

Zur Zeit würde ich ihr auch nicht die ganze Wohnung zur Verfügung stellen, sondern nur unter KOntrolle.

Alle guten Wünsche

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 3 Monaten.

ch hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.