So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 7642
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo liebe Tierärzte, ein bekannter, der am Waldrand lebt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo liebe Tierärzte,ein bekannter, der am Waldrand lebt hatte bis Sonntag eine Katze. Sie lief ihm eines Tages vor mehreren Jahren zu und sah nicht gut aus. Etwa 12 Jahre alt wurde die Katze nun. Sie fing schon am frühen Morgen an draußen zu "jaulen", jedoch nur zwischendurch mal.Als sie dann im Haus war wurde die Katze abgetastet, aber äußere Verletzungen waren nicht feststellbar. Sie hat auch alles mit sich machen lassen. Zudem war ihr Kopf beim "jaulen" immer unten. Auch handelte es sich dabei dem Anschein nach nicht um ein schmerzhaftes "jaulen".Gefressen hat die Katze nichts, aber ein bisschen was getrunken. Zwischendurch wurde immer mal nach ihr geschaut, aber irgendwann am Nachmittag kam kein "jaulen" mehr. Ein Atmen war ebenfalls nicht feststellbar...
Gequält hat sich die Katze allerdings nicht, wurde mir gesagt.Handelte es sich dabei Ihrer Einschätzung nach um einen natürlichen Tod?
Wollte die Katze bspw. aufgrund des Alters sterben?
Oder hat sie im Wald evtl. was falsches gefressen?

Hallo,

der plötzliche Tod tut mir sehr leid.

Ihrer Beschreibung nach vermute ich eine Organerkrankung- am häufigsten besteht bei älteren Katzen eine Niereninsuffizienz(CNI) die dann leider auch oft durch Nierenversagen zum Tode führt- meist ohne große Schmerzen- also ein natürlicher Tod.

Auch eine Vergiftung ist nicht ganz auszuschließen- i.d.r. aber meist von Erbrechen, Durchfall, starken Schmerzen und/oder Blutungen begleitet, daher halte ich es für weniger wahrscheinlich. Endgültig könnte dies aber nur eine Obduktion geklärt werden.

Ich vermute wie gesagt eher ein Organversagen.

Viele Grüße

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Morgen Dr.M.Wörner-Lange,Vielen Dank für Ihre Antwort, die ich selbstverständlich positiv bewerten werde.Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen:
Die Katze hatte sich auf nicht mehr vom Fleck bewegt. Sie hat vor der Haustür einen Sitzplatz (quasi einen Teppich) und wurde mit dem Teppich ins Haus getragen.Vielen Dank.

Ich denke dies wird ihre körperliche Schwäche- auch durch Kreislaufversagen - gewesen sein, ebenfalls häufig bei Organversagen.

Viele Grüße und danke für den bonus.