So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 7796
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, unser Kater 16 Jahre alt erbricht seit drei Tagen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
unser Kater 16 Jahre alt erbricht seit drei Tagen ständig weisen Schleim und heute Nacht fanden wir eine gelbe Flüßigkeit am Boden. Außerden isst und trinkt er seit 3 Tagen nichts.
Anton H. Beyer
Tel.###-##-####
Mit freundlichen Grüßen
A. Beyer

Lieber Nutzer,

ich würde unbedingt mit ihr zum Notdienst fahren,eine Blutuntersuchung und eine Harnuntersuchung wäre wichtig, denn oft ist die Ursache für dauerhaftes Erbrechen in diesem Alter eine Niereninsuffizienz (CNI)- eine der häufigsten Erkrankungen bei alten Katzen. Dann werden harnpflichtige Stoffe auf den Schleimhäuten abgelagert und es kommt zu Entzündungen mit Übelkeit und Erbrechen. Die bechriebenen Symptome sprächen dafür. Dann wären Infusionen sehr wichtig um die Giftstoffe auszuspülen und spezielle Medikamente um die NIeren zu entlasten. Zu Hause können dann zusätzlich weiterhin Elektrolyte (gibts als Tabletten und fertige Lösungen in Apotheken) viel Trinken und eine spezielle Nierendiät (über den Tierarzt oder das Internet zu bestellen) Erleichterung schaffen.

Zu Fressen nur kleine Mahlzeiten, handwarm-Reis, Nudeln,mit etwas Huhn oder Fisch, evtl dazu einige Tropfen Raps/Olivenöl- püriert könenn Sie dies auch eingeben oder Babynahrung aus dem Glas auf Fleischbasis ohne Zwiebeln und Knoblauch.

Alles Gute!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo Frau Dr. …...,
Ich hatte sie neulich kontaktiert wegen unserer Katze die ständig erbrechen mußte und ziemlich apathisch herum saß. Sie hatten uns geraten auf alle Fälle zumTierarzt zu gehen.
Dies haben wir befolgt und er stellte fest daß sie offenbar an einer Pankreatitis erkrankt sei. Er behielt sie 4 Tage bei sich und gab ihr Infusionen.
Wir holten sie dann am Mittwoch nach Hause. Die ersten zwei Tage hatte sie dann auch ein wenig gegessen und getrunken. Aber seit gestern Abend
verweigert sie die Nahrung.Sie kommt zwar immer an ihren Freßplatz und versucht zu fressen, aber dann läuft sie einfach wieder weg. Aber sie versucht es täglich immer wieder. Andererseits ist sie außerordentlich lieb und verschmußt und läuft mir den ganzen Tag nach. Sie macht auch einen ziemlich munteren Eindruck. Könnte es sein daß sie Schmerzen hat obwohl es nicht so aussieht und wie zeigt sich das? Sie ist übrigens 15 Jahre alt aber mir möchten sie trotzdem nicht verlieren, aber so muß sie ja immer mehr von Kräften kommen. Wie sehen die die Prognose und
was können wir tun?
Vielen Dank für Ihren Rat!
Fam. A. Beyer

Hallo Familie Beyer,

Ich würde ihr selbsgekochtes anbieten, am besten püriert, wichtig ist es , dass alles (Fleisch/Fisch) fettarm ist. Dazu Kartoffeln, Möhren zerquetscht oder auch Babynahrung aus dem Glas auf Fleischbasis ohne Zwiebeln und Knoblauch.

Damit sie mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt ist, würde ich ihr RECONVALIS TONICUM f. Katzen besorgen, dies ist eine fleischig schmeckende Flüssigkeit, die meist auch wieder Appetit macht. (Tierarzt, Internet) und auch leicht eingegeben werden kann.

Nein- ich denke eher nicht, dass sie Schmerzen hat- aber eine Pankreasentzündung macht leider auch appetilos. Deshalb wäre das Tonicum wirklich sinnvoll.

Rein pflanzlich unterstützend können Sie ihr noch Arnica Globuli D6 geben 4mal täglich 5 gegen Entzündung und eventuelle Schmerzen- ohne Nebenwirkungen - aus der Apotheke.

Alle guten Wüsche für Piri!