So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4538
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unsere 15 Jahre alte Katze hat chronischen Schnupfen

Kundenfrage

Unsere 15 Jahre alte Katze hat chronischen Schnupfen

( nießt manchmal etliche Sekunden lang) Kein Fieber oder eitriger Ausfluss. Wurde regelmäßig gegen Katzenschnupfen geimpft . Aus den Augen kommt zeitweise Tränenflüssigkeit. Antibiotikum soll angeblich nicht dauerhaft helfen. Trotzdem hat sie welches bekommen. Hinterlässt überall feuchte Flecken.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

seit wann bestehen die Symptome schon und wann hat sie wie oft welches Antibiotikum erhalten?Erhält sie auch Augensalbe?Wurde etwas für das Immunsystem verabreicht?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Seit Juni 2017, 1 x vor 3 Tage, 3 Aufbauspritzen im September. Keine Augensalbe da sie schon seit ewigen Zeiten tropfende Augen ( ab und Zu) hat. Nach der Gabe von Antibiotikum leichte Besserung. Nießt weniger.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

anhand ihrer Beschreibung handelt es sich um einen chronischen Prozeß. Es wäre daher ratsam einen abstrich aus der Nase nehmen und in einem Labor untersuchen zu lassen,eventuell kann man dann mit Hilfe eines Antibiogramms ein geeignetes Antibiotikum zu ermitteln,welches man dann aber auch über einen längeren Zeitraum von 2-3 Wochen verabreichen müsste,ob es dann damit dauerhaft in Ordnung ist ist dennoch fraglich.Man kann auch versuchen das Immunsystem zu unterstützen,wie z.B. Zylexis,einen Immuninducer welcher 2x im Abstand von 48 std gespritzt werden muss und man dies dann wöchentlich wiederholen kann,homöopathisch kann man Echinacea D6 3xtgl 3-5 Stück,rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Unterstützend auch inhalieren mit Emsersalz dieses in einen Topf mit warmen Wasser geben und neben der Katze stellen damit sie für ca 15 Minuten die Dämpfe einatmen kann ,dies 2-3xtgl.Ferner die Nasenschleimhaut innen vorsichtig mit einem Kindernasenspray,welches auf ein Wattestäbchen gegeben wird betupfen,dies sind aber nu unterstützende Maßnahmen welche eine Linderung aber keine vollständige Heilung bewirken

Beste Grüße

corina Morasch