So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 17169
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

am zweiten Adventssonntag haben wir ein Kätzchen geholt

Diese Antwort wurde bewertet:

am zweiten Adventssonntag haben wir ein Kätzchen, geboren im Juni, von einem Bauernhof geholt

Sie lebte dort in der Gemeinschaft mehrerer Katzen und wurde von der Hofbesitzerin draußen gefüttert. Bei uns ist die Mieze erst mal ein wenig durchgedreht , gegen die Scheibe gesprungen. Dann ist sie in die Ecken gekrochen. Anfangs haben wir sie ca 2x pro Tag vorgehalten und sie gestreichelt. Das unterlassen wir seit 6 Tagen, reden nur mit ihr. Sie frisst und geht brav auf das Katzenklo. Seit Sonntag kommt sie auch vor und frisst, wenn wir in der Stube sind. Allerdings sitzt sie den ganzen Tag hinter den Blumen, zehn sich verängstigt zurück, wenn man sehr nah kommt, faucht, wenn man sie anfassen will, was wir schon gar nicht mehr probieren. Sie spielt nicht, trotz Feway und Katzenminzespray. Wir überlegen, jetzt noch das Geschwisterchen dazu zu holen . Allerdings ist das ebenso ängstlich, ließ sich nicht fangen. Was sollen wir tun.? Die Katze wieder n die Freiheit entlassen? Bei uns kann sie, nach Eingewöhnung auch raus. Vielen Dank *****

hallo,

nein das Verhalten ist absolut normal für ein junges Tier welches bisher wenig Kontakt zu Menschen hatte.Ein geschwisterchen wäre generell siinnvoll dazu zu nehmen damit sie damit pielen etc kann,was einer artgerechten haltung entspricht.Sie müssen sehr selbst sicher mit der katze umgehen,nicht vorsichtig werden wenn sie faucht im gegenteil,nehmen sie sie dennoch auf den Schoß und streicheln sie sie,füttern sie sie nur aus der Hand,das stärkt das Vertrauen,stellen sie ihr nicht einfach nur die Schüssel hin ,sondern sie erhält das Futter aus der hand.sie zurück auf den Hof zu geben,ist keine Lösung,Feliway hilft hierfür nicht,Zeit,Geduld und Beschäftigung wird das Vertrauen stärken,dies dauert allerdings mesit einige Wochen,bis sie dann wirklich vertrauen gefasst hat,dann aber stellt dies in der regel kein problem mehr da.Ich drücke die daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Hallo und vielen Dank für Ihre Informationen. Ich habe mich mit dem Hochnehmen zurück gehalten, um sie nicht noch mehr zu verängstigen. Nun werde ich, trotz Fauchens, sie wieder "zwangskuscheln" und hoffe, dass die Zeit eine Besserung bringt. Das Geschwisterchen lässt sich nicht fangen. Da haben wir echt Pech.
Schöne Weihnachten und viele Grüße
Heike Müller

Hallo,

ja dies klappt aus lanjähriger Erafahrung eigentlich nahezu immer,stellen sie eine Lebendfalle auf damit können sie das Geschwisterchen sicher fangen,dann hat es auch eine Chance auf ein gutes Katzenleben,solche fallen erhalten sie bei Kollegen oder einer Tierschutzorganisation.Ich drücke die Daumen und würde mich über eine positive Bewertung freuen,vielen dank dafür vorab

beste grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.