So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an G-Clemens.
G-Clemens
G-Clemens, Sonstiges
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 528
Erfahrung:  Tiermedizinerin mit jahrelanger Erfahrung/deutscher Zulassung
75737504
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
G-Clemens ist jetzt online.

Kater vertragen sich nicht miteinander

Diese Antwort wurde bewertet:

Kater vertragen sich nicht miteinander

Hallo, wir haben uns im März zu unserem 16 - jährigen Kater 2 junge Kater geholt, die vorher in Einzelhaltung waren. Unser Alter hat die beiden akzeptiert, es ist nicht die große Liebe, aber es gibt keinerlei Probleme. Die beiden Neuen (weiß 1,5 Jahre und schwarz 3 Jahre) haben sich auf Anhieb verstanden , haben getollt und geschmust. Das ging so lange gut, bis der Freigang fällig wurde. Der Weiße wurde zum Stromer, er ist manchmal rund um die Uhr weg. Der Schwarze ist selten weg, er ist auf der Terrasse und in der Wohnung. Ich habe den Eindruck, dass er auf den Weißen wartet. Wenn der dann kommt, springt der Schwarze auf ihn drauf. Der Weiße hat keine Lust zum Spielen und faucht und knurrt und schlägt. Mittlerweile ist es so, dass der Weiße alles anknurrt und anfaucht, was ihm in den Weg kommt. Was soll ich machen? Der Schwarze ist unglücklich, weil er keinen mehr zum Spielen hat, der Weiße ist unglücklich, sonst würde er das nicht machen. Unser Alter ist glücklicherweise unbeeindruckt. Dabei fing alles so gut an. Haben Sie einen Rat für mich? Vielen Dank *****

Hallo,

da haben sich die Charaktere auseinander entwickelt. Ich denke sie koennen eigentlich nur dem Schwarzen einen neuen Spielkameraden ins Haus holen, wobei sie darauf achten muessen, dass es wirklich passt. Dem Weissen werden sie das stromern nicht mehr abgewoehnen.

Eine zweite Moeglichkeit ist, den Freigang des Weissen zu regulieren und zwar wenn machbar mit einem katzensicher eingezaeunten Freigehege oder garten. Ich kenne nicht ihre Wohnsituation aber wenn dies moeglich waere, dann fuehrt das dazu, dass der Weisse zwar Auslauf hat aber nur begrenzt und dem Schwarzen als Spielkamerad zur Verfuegung steht.

Der Weisse will nicht mehr spielen, da er einfach muede ist und seine Ruhe haben will wenn er nach hause kommt und der Schwarze sich langweilt und sich dann freut wenn er endlich wieder da ist.

Ich denke es gibt nur eine dieser beiden Moeglichkeiten oder sie lassen die beiden einfach machen. Das ist leider fuer alle beteiligten etwas unbefriedigend aber sie werden sich mit der Zeit daran gewoehnen.

Ich stehe gerne fuer weitere Fragen zur verfuegung.

Bitte bewerten sie mich zum Schluss, denn nur so werde ich von just answer bezahlt, vielen Dank ***** ***** Gruss Gabi Clemens

G-Clemens und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.