So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

ist die katzenkrankheit tinea corporis auf menschen übertr

Diese Antwort wurde bewertet:

ist die katzenkrankheit tinea corporis auf menschen übertragbar?

Hallo,

 

bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Dermatomykose / -phytose der Haut (Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Tinea_corporis) , der verschiedene Erreger zu Grunde liegen können. Welche Erreger wurden denn bei Ihnen festgestellt? Insbesondere Microsporum- und Trichophytoninfektionen sind Zoonosen, die auf Menschen übertragbar sind. Es ist leider sehr wahrscheinlich, daß Sie die Pilzinfektion durch das Katzenbaby übertragen bekommen haben.

Nähere Auskünfte bzgl. der Behandlung bei Ihnen dürfen nur Humanärzte geben.

 

Hier Infos bzgl. der Infektion der Katze:

Pilzinfektionen der Katze können teilweise ziemlich langwierig in der Behandlung sein. Falls es sich nur um eine kleine Stelle handelt, reicht aber evtl. auch eine Lokalbehandlung (z.B. mit Canesten oder Clotrimazolsalbe). Bei mehreren Stellen würde ich eine systemische Behandlung empfehlen. Mit Geduld und der nötigen Hygiene sind Pilzinfektionen aber meist erfolgreich behandelbar.
Sinnvoll wäre aus meiner Sicht Folgendes:
- Abstrich und Pilzkultur anlegen, um zu klären, ob es sich um einen Pilz handelt (auch parasitäre oder bakterielle Infektionen wären möglich). Seit kurzer Zeit gibt es auch eine Blutuntersuchung (Gennachweis, PCR-Test) zum Nachweis einer Hautpilzinfektion.

- Pilzerkrankung ist eine Zoonose (auf Mensch übertragbar), daher möglichst keine Kleinkinder oder Immunschwäche bei einem Menschen in der Wohnung

Ein sehr wirksames äußerliches Mittel ist Imaverol (Wirkstoff: Enilconazol, Janssen-Pharma; wird 1:50 verdünnt jeden 3. Tag - evtl. auch mit einem Schwamm -aufgetragen), gibt´s beim Tierarzt.

Falls es nur eine sehr kleine Stelle ist: z.B. Clotrimazol-Salbe (Apotheke)

Falls es mehrere Stellen/ausgedehnter Bereich ist: innerliche Behandlung erforderlich:
- Ketokonazol (Nizoral), Itraconazol (Itrafungol), Griseofulvin (evtl. etwas toxischer für Niere) als Tabletten, alle drei nicht geeignet bei schweren Leberstörungen
- Insol-Dermatophyton-Injektion (eine Impfung gegen Pilzinfektion, http://www-vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_i.htm )
- Zylexis-Injektion (stärkt das Immunsystem, außerdem 3 x tgl. Echinacea D1 und Silicea D6 3x tgl. (beide immunstärkend für die Haut)

Die Stellen könnten außer durch Pilzinfektion auch durch Parasiten (oft Juckreiz) oder Bakterien (Diagnose: Hautgeschabsel bzw. Hautabstrich) hervorgerufen sein. Abklärung durch Tierarzt wäre grundsätzlich sinnvoll (Abstrich, auch um den Pilzverdacht zu bestätigen).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
PS:

Hier noch 2 informative links:

- http://www.vmf.uni-leipzig.de/ik/wparasitologie/downloads/ESCCAP-empf-dermatophyten.pdf
- http://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/katzenkrankheiten/hautpilz-bei-der-katze/582258/2

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.