So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Schönen Guten Tag, meine Katze ist 12 Jahre alt. Sie hatte

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen Guten Tag,

meine Katze ist 12 Jahre alt. Sie hatte in den letzten 2 Jahren sehr Probleme mit lt. Tierärztin Allergieunverträglichkeit, d. h. sie erbrach sich dauernd und die Abstände wurden immer kürzer.
Wir waren schon Stammkunden beim Tierarzt.
Wir haben dann auch Blut abnehmen lassen, um vorsichtshalber Krankheiten abzuchecken.
Für ihr Alter ist sie organmäßig in Ordnung.
Also meinte die Tierärztin wäre es wahrscheinlich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Nun gebe ich ihr schon die 3. Woche (soll das 6 - 8 Wochen durchhalten) Royal Canin Sensitivity für Allergien dieser Art. Sie mag es nicht sonderlich, ißt wenig, aber da muß sie nun durch. Jedenfalls erbricht sie sich im Moment nicht, nur daß sie durch's wenige Essen abgenommen hat.

Meine Frage ist nun, was meinen Sie soll ich unserer Katze danach zu essen geben?
Vielleicht sollte es Nahrung vom anderen Hersteller sein, da wir ja nicht wissen, welche Inhaltsstoffe sie nicht verträgt.
Vorher hatte sie Naßnahrung von Felix bekommen. Davon hatten wir Lamm schon weggelassen, weil sie es nicht mochte.

Bitte geben Sie uns einen Tipp, welche Nahrung wir dann ausprobieren sollten.
Könnte man nicht auch irgendwie testen lassen, welche Inhaltsstoffe unsere Katzt nicht verträgt?

Vielen Dank XXXXX XXXXX und freundliche Grüße

Angelika Kuppe
Hallo,

nach den 6-8 Wochen muß man eine Komponente nach der anderen austesten, ob diese vertragen wird, indem man z.B. Huhn oder Hüttenkäse zugibt. Royal canin senitivity würde ich bei guter Verträglichkeit aber länger füttern, kann man auch dauerhaft geben.

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Kind,


bin noch nicht wirklich zufrieden mit der Antwort.


Meine Katze mag diese Diät-Nahrung nicht wirklich, ich 'quäle' sie damit.


Bin froh, wenn sie wenigstens 1 - 1 1/2 Tütchen pro Tag davon ißt, nicht wirklich viel. Von daher wird sie immer dünner.


Sie mag auch nicht mehr wirklich pures Huhn, eher gekochtes Seelachs-Filet (diese gefrorenen Blöcke).


Ich kann doch nicht aber täglich Fisch abkochen, wäre doch auch irgendwann einseitig.


Und Käse mag sie auch nicht.


 


Kann ich denn diese Diät auch noch mit einer anderen kombinieren, die sie vielleicht lieber mag? Oder wäre das verkehr?


Ich denke, daß es auch diese Einseitigkeit von Royal Canin Sensitivity ist, die meine Katze gar nicht mag.


Da hat man doch nicht wirklich eine Auswahl.


 


Eigentlich mag unsere Lillie gerne Katzennahrung mit Soße drin.


Sie schlecht sowieso immer als erstes das Nasse aus allem heraus.


 


Wäre es nach noch ein paar Wochen der Diät-Nahrung sinnvoll, z. B. mit Hill's oder Royal Canin Normalnahrung weiterzumachen, um etwas anderes auszutesten?


 


Habe auch festgestellt, daß in vielen Naßnahrungen Zucker drin ist.


Ist das nicht schlecht für eine Katze?


 


Ich bin mir so unschlüssig. Ich weiß nur, daß meine Katze diese Diät-Nahrung mir nicht mehr lange abnehmen wird.


 


Vielen Dank XXXXX XXXXX und Grüße


 


 

Hallo,

nach den 6-8 Wochen kann man durchaus ein anderes Futter versuchen, möglichst ein Seniorfutter.
Futterallergien sind bei älteren Katzen nicht sehr häufig, grundsätzlich aber möglich.
War bei Blutuntersuchung neben den Organwerten Leber und Niere auch die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse (spezifische Pancreaslipase und TLI-Test) und der Schilddrüse (Schilddrüsenhormon = T4) dabei?, wurde schon geröntgt? Falls dabei keine Ergebnisse: der nächste Diagnoseschritt wäre dann evtl. eine Gastroskopie.

Wie lange nach der Fütterung übergibt sich Ihre Katze denn?

Erbrechen hat meistens eine der folgenden Ursachen:

-ungewohntes oder zu kaltes Futter, zu hastiges Fressen (v.a. bei Erbrechen direkt nach Fressen, manchmal hilft das Zuteilen kleiner Portionen)
- Haare (wenn sich Ihre Katze mehr haart/schleckt als früher)
- (Futtermittel-)vergiftungen (v.a. bei Jungtieren häufiger durch Anknabbern von Pflanzen etc.), bei Freigängern Giftaufnahme draußen (eher selten)

- Infektion, Entzündungen der Magenschleimhaut (Ursachen: meist viral oder bakteriell, manchmal erhöhte Temperatur also über 39 Grad, auch Giardien (einzellige Parasiten) wären möglich, bitte Kot untersuchen lassen, aber auch Futterunverträglichkeit wäre denkbar

-Organerkrankungen
-- Nierenerkrankung (meist ist dann der höhere Durst auffällig) Kann Ihre Katze immer Urin normal absetzten? (auch ein Harnstau durch Harngries -häufiger bei Katern- kann zu Erbrechen führen
-- Lebererkrankung (evtl. gelbliche Schleimhäute, oft sehr müde)
-- relativ häufig Überfunktion der Schilddrüse (oft sehr schneller pochender Herzschlag auffällig, Tiere oft "aufgedreht", Heißhunger und trotzdem Abmagerung), v.a. ältere Katzen,
-- seltener Diabetes (hoher Durst, Abmagerung)
- - Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Schmerz, häufiges Brechen)

-Magen-/Darmgeschwüre oder Tumore
-auch Herzerkrankungen (u.a. durch Rückstau zur Leber) sind möglich, eher bei älteren Tieren

-Hals und Rachenentzündungen, Erbrechen erfolgt in diesem Fall durch den Reiz im Rachen. Kann Ihre Katze normal schlucken? Auch Fremdkörper sind möglich (eher Jungtiere)

Einen Überblick über Magen-Darm-Diäten finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5966-magendarm.aspx

Zur Feststellung von Futtermittelunverträglichkeit gibt es einen (begrenzt aussagefähigen) Bluttest (Nutridexx), ansonsten muss man eine Ausschlußdiät (Fleisch und Kohlehydratquelle, die bisher nie gefüttert wurde) versuchen.

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Sehr hilfreich ist oft die Gabe von Ulcogant (schützt die Schleimhaut durch Bildung eines Schutzfilms und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt). Mittelfristig wäre im Anschluss die Gabe von 1 Teelöffel Heilerde zum Futter sinnvoll.
Oft werden auch Säureblocker (Omeprazol, Cimetidin, Ranitidin) eingesetzt.

Ich würde bei Ihrer Katze –falls bei Untersuchung nicht schon dabei - baldmöglichst noch mal eine erweiterte Blutuntersuchung machen lassen, um Organstörungen (insbesondere Pancreas und Schilddrüse) festzustellen, falls man da nichts findet: Röntgen des Magens.


Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Kind,


 


recht vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen.


Die Details die Blutuntersuchung beim Tierarzt kenne ich nicht, müßte ich nachfragen.


Geröntgt wurde bisher nicht.


 


Unsere Katze hat sich manchmal gleich kurz nach der Nahrungsaufnahme übergeben, manchmal aber auch viel später erst.


Die Nahrung kannte sie, gebe es auch niemals zu kalt.


Eigentlich frißt sie nicht zu hastig, nur beim Fisch, den sie liebt.


 


Überfunktion der Schilddrüse ist es glaube ich nicht (als Laie).


Sie ist nicht überdreht, eher schläft sie viel, aber eigentlich schon immer.


Auch uriniert sie nochmal und trinkt nicht sonderlich viel.


Sie schluckt auch normal.


 


Welche Beispiele für eine Ausschlußdiät (namentlich) können Sie mir benennen?


 


Vielen Dank.

Hallo,

 

als Ausschlussdiät gibt man Fleisch und eine Kohlehydratquelle, die bisher nie gefüttert wurde. (z.B. Straußenfleisch, Pferd, Hirsch und Hirse). Gerade bei einer wählerischen Katze kann dies schwierig sein. Außerdem muß man mittelfristig die Ration berechnen, um keinen Mangel an Spurenelmenten, Mineralien etc. zu haben (z.B. bei www.futtermedicus.de). Zunächsst würde ich Fertigdiäten versuchen, dabei ist eine ausgewogene Zusammensetzung, die man auch über Monate/Jahre geben kann, gesichert.

 

Von Royal-canin sensitivity gibt es übrigens verschiedene Geschmacksrichtungen. (http://www.royal-canin.de/katze/produkte/beim-tierarzt/veterinary-diet/haut-und-fell/)

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Recht vielen Dank,XXXXX


Werde ich dann wohl in ein paar Wochen mal sehen, was ich hinbekomme,


z. B. für 'Senioren'.


Royal Canin Sensitivity gegen Futtermittelallergie gibt es nur in 2 Sorten, alle anderen sind gegen was anderes, wenn ich es richtig gesehen habe.


Die 2 Sorten - Chicken und Reis und Truthahn mit Reis - habe ich schon probiert.


 


Viele Grüße


 

Hallo,

ja 2 Sorten, jeweils als Nass und Trockenfutter; mehr als Beides probieren kann man nicht. Evtl. kommen aber auch echte Magen-Darm-Diäten wie Gastro-Intestinal in Frage.

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Herr Kind,


 


Trockenfutter soll ich möglichst nicht geben.


Meine Katze ist wie ein Staubsauger, da giert sie bei Trockenfutter und kann es wohl nicht richtig dann verdauen und bringt es dann wieder raus.


 


Das 'Gastro-Intestinal' habe ich schon einfach von mir aus probiert, das mag sie überhaupt nicht.


 


Vielen Dank für Ihre Mühe.

Gern.

Vielleicht können Sie die Diät ja auch mit etwas Lachs, den sie so gern mag , mischen, wenn sonst das Futter verweigert würde. (würde ich aber erst bei Futterverweigerung Fall machen).

Freundliche Grüße,

Udo Kind

PS.: bitte ans Bewerten denken. Danke XXXXX XXXXX!
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.