So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt Maurer.

Tierarzt Maurer
Tierarzt Maurer,
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Expert
116609773
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt Maurer ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Maurer, unsere Hündin wurde ja vor gut 10

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr Dr. Maurer,unsere Hündin wurde ja vor gut 10 Tagen aufgrund der häufigen und beschwerlichen Läufigkeiten kastriert. Es geht ihr gut, die Wunde verheilt gut und sie brauchte außer am OP Tag keine Schmerzmittel. Antibiotikum bekam sie das letzte Mal vor 1 Woche als Spritze, auch das wurde gut vertragen. Seit dem Wochenende fällt mir allerdings auf, dass sie größere Urinmengen produziert als sonst und auch nach ihren gewohnten Zeiten dringender raus muss, und wie gesagt, sie macht viel größere Mengen. Sie bekommt seit Monaten das gleiche Nassfutter und da wir das mit lauwarmem Wasser (vorher Kühlschrank) warm machen und dann abgießen, enthält es viel Wasser, sie trinkt eigentlich nie noch zusätzlich Wasser, selbst wenn es heiß ist nicht. Die letzten 3 Wochen habe i h gar keins mehr hingestellt, weil sie es eh nie anrührt. Also es ist alles unverändert, sie trinkt also nicht mehr und bekommt an Medis nur ihr gewohntes Sucrabest. Morgen sind wir beim TA zu Fäden ziehen. Haben Sie eine Idee, was ich da mit untersuchen lassen sollte bzgl des Urin-Problems? Ich habe nicht den Eindruck, dass sie Schmerzen beim Wasserlassen hat und sie nimmt auch nicht mehr Flüssigkeit auf als sonst, macht aber extfem größere Mengen. Herzlichen Dank fpr Ihre Ideen
Guten Morgen, gerne versuche ich Ihnen zu helfen. Also es besteht eine vermehrt aufgefallene Harnproduktion, wenn ich es richtig verstehe? Bei jedem Harnlassen wird dann aber auch eine ordentliche Menge abgesetzt und nicht nur tröpfchenweise oder kleine Mengen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja sie gibt deutlich mehr Harn ab als gewohnt bei gleichbleibender Trink-und Futtermenge und gleichen "Pipizeiten" wie vor der Kastration

Okay dann besteht eine sogenannte Polyurie. Wurden im Blutbild in jüngster Zeit die Nierenwerte getestet?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein, in letzter Zeit nicht. Wie gesagt, das Problem tat erstmals jetzt am Wochenende (ca. 1 Woche nach der Kastration) auf.

Die Bestimmung der Nieren- und Nebennierenwerte (insbesondere Aldosteron) sollten Sie dennoch einmal machen lassen, zudem würde ich zur Kontrolluntersuchung der OP-Wunde auch in einem sauberen Gefäß gesammelnten Urin mitbringen. Diesen muss man allerdings spätestens 2-3 Stunden nach Auffangen untersuchen lassen, sonst sind die Zellen im Urin nicht mehr aussagekräftig. Eine umfangreiche Nierenfunktionsdiagnostik ist denke ich sinnvoll. Es kann sich dabei allerdings auch um eine durch die Kastration verursachte Inkontinenz handeln.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ok, wenn es von der Kastra käme, denken Sie, die Urinmenge bleibt dauerhaft erhöht oder ist es ein vorübergenhende Reizung durch OP? Falls Nierenproblem: reicht es, wenn ich den Termin morgen wahrnehme oder sollte ich schneller handeln?

Es reicht wenn Sie den Termin morgen wahrnehmen. Es kann natürlich auch sein, dass die Kastration die Nieren vorübergehend belastet hat und sich der Prozess mit der Regeneration der Niere über die Zeit auch wieder verbessert.

Tierarzt Maurer und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ok, herzlichen Dank