So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an TM Wetzlar.

TM Wetzlar
TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzte Jahr
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2135
Erfahrung:  Tiermedizin
116284435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
TM Wetzlar ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es besteht die Möglichkeit,

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
es besteht die Möglichkeit, dass mein Hund Blumenzwiebeln gefressen hat (Tulpen und Narzissen). Leider war ich nicht dabei und kann deshalb keine Aussagen treffen zu a) ob überhaupt oder b) welche Menge (sicherlich keine riesige Menge, sie hat ein Loch gebuddelt und die Blumenziwebl lagen daneben, ob welche fehlen weiß ich nicht, aber es sind immer max. so 6 in einem Loch und es waren ja noch Stücke übrig).
Eine Tierärztin meinte, kein Problem für Hunde, die zweite riet zum sofortigen Erbrechen. Für diese Lösung habe ich mich dann nach Anruf in der Giftnotrufzentrale entschieden.
Nach knapp 2 Std. hat der Hund dann erbrochen.
Jetzt habe ich im Nachgang aber bitte noch Fragen (es war nicht meine Tierärztin, sie ist im Urlaub):
- sie hat wenig erbrochen, größenteils Schaum.
Aber auch ein paar Leckerli, die ich vor dem Buddeln gefüttert hatte.
Jetzt sind keine Blumenzwiebeln erbrochen worden. Kann ich dann davon ausgehen, dass sie keine aufgenommen hat oder könnten die auch schon im Darm sein (oder wären die auf jeden Fall vor den Leckerchen raus gekommen?).
- Kann ich außer Erbrechen lassen noch was tun?
- Wann würde ich eine Vergiftung durch Blumenzweibeln bemerken? Wann kann ich wieder durchatmen wegen einer gewissen Entwarnung?Herzlichen Dank für Ihre Antwort
mit freundlichen Grüßen
Elke Dietinger
Hallo Frau Dietinger, wie schwer ist ihr Hund denn und wie geht es ihm gerade?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo, sie wiegt 14,8 kg und ist schlapp von der Brechspritze.
In Ordnung, grundsätzlich glaube ich dann nicht, dass sie noch ein großes Problem werden. Haben die Kohletabletten zu Hause? Wenn ja, dann können Sie ihr gerne noch 5 Stück (à 250 mg) geben. Außerdem ist viel Flüssigkeit sinnvoll.
TM Wetzlar und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Beobachten Sie Ihren Wunsch auf jeden Fall. Sollte es zu Symptomen sie Apathie, starke Unruhe, Zittern oder Erbrechen etc. Kommen, dann fahren Sie natürlich bitte noch einmal zum Tierarzt.
Kann ich Ihnen ansonsten noch weiterhelfen? Wenn noch Unklarheiten bestehen, fragen Sie gerne nach.
Bitte bewerten Sie meine Antwort mittels der Sterneskala über dem Chat, damit ich von JustAnswer dafür entlohnt werde. Beachten Sie bitte, dass es sich hier um eine erste Online- Einschätzung handelt, die nicht mit einer tierärztlichen Einschätzung vor Ort gleichgesetzt werden kann.Viele GrüßeKristine Wetzlar