So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 11993
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, meine Hündin hat sehr oft Zuckungen an den Pfoten.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Hündin hat sehr oft Zuckungen im Liegen an den Pfoten. Vor einem Jahr Verdacht auf epileptischen Anfall. Neurologische Erstuntersuchung und Blutwerte ok. Daraufhin Verdacht Futtermittelallergie, deshalb nur noch Fütterung von Pferdefleisch. Mangel von Vitaminen oder Mineralien? MRT ist finanziell nicht möglich. LG Nic

Lieber Nutzer,

hat sie diese Zuckungen im Schlaf oder auch wenn sie wach ist? Seit wann etwa? Haben Sie evtl ein Video zur besseren Beurteilung?

Ist es vermehrt in der warmen Jahreszeit- und nach dem Spaziergang?

VG vorab Dr. Wörner

Wurde auch die Hals/Brustwirbelsäule untersucht?

Bitte antworten Sie auf meine Fragen, damit ich mir ein klareres Bild machen kann.

Dr. Wörner

Sind Sie noch da? FRage und Antwort kosten nicht zusätzlich!

VG

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Hallo. Nein, wurde noch nicht Brust Halswirbelsäule untersucht, jedenfalls nicht röntgen oder sonstiges. Es fing nach einem Spanien Urlaub an nach vermehrter Gabe einer Wurmkur als Prophylaxe. In wachen Zustand und im Schlafen unabhängig vom Wetter würde ich behaupten.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Manchmal nenne ich es kleine Stromstöße, da ich es sofort spüre, wenn sie in meiner Nähe liegt.

Ich würde als Nächstes die Brust/Halswirbelsäule röntgen lassen, denn ich vermute am ehesten, dass hier dies Ursache liegt. Durch Veränderungen/Einengungen/Bandscheibenveränderungen im Bereich der Nervenaustrittstellen kann es zu Nervenstörungen und damit zu den beschriebenen Zuckungen führen.

Ein Röntgenbild sollte weiterführende Klarheit bringen- dann kann ganz gezielt behandelt werden.

Beste Grüße

Haben Sie dazu noch Fragen?
ist alles geklärt bitte 3-5 Bewertungssterne (oben im Kasten) anclicken, damit ich als Experte von Just Answer bezahlt werden kann. Danke

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.