So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an TM Wetzlar.

TM Wetzlar
TM Wetzlar, Studentin der Veterinärmedizin im letzte Jahr
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 1232
Erfahrung:  Tiermedizin
116284435
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
TM Wetzlar ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): mein Hund hat deutlich Schmerzen im Ballen der rechten Pfote. Sie hält das Pfötchen hoch, kann nicht gut auftreten. Wenn ich die Zehe berühre, zuckt sie zurück. Ich kann nichts finden, was sie sich eingetreten haben könnte. Sie legt sich auch unterwegs hin und leckt das Pfötchen.
Fachassistent(in): Geben Sie Ihrem Haustier Schmerzmittel?
Fragesteller(in): nein
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Tierarzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): mehr fällt mir so nicht ein
Guten Tag, mein Name ist Kristine Wetzlar, gerne helfe ich Ihnen! Sie haben Sich die Pfote komplett angeschaut und da war keine Wunde zu finden?
Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
ich habe alles mehrfach untersucht - ich kann nichts Sichtbares finden. Wenn ich den Zeh ausstreiche, zieht sie sofort das Pfötchen zurück und will mich nicht mehr ranlassen.
Es kann sein, dass sich Ihr Hund etwas gezerrt oder geprellt hat. Wichtig ist, dass Sie sich die Pfote in den nächsten Tagen immer wieder anschauen, ob die dick wird oder sich doch eine Wunde zeigt.
Sie können die Pfote auf jeden Fall mehrfach am Tag sanft kühlen, wenn sie es zulässt.
Sowohl bei Verletzungen als auch bei Prellungen und Zerrungen kann ich Ihnen Traumeel empfehlen. Davon können Sie gerne 2 mal täglich 1-2 Tabletten geben.
Außerdem können auch Arnica Kügelchen helfen, hier können Sie 3 mal täglich 5 Kügelchen geben.
Sollte die Symptomatik nicht besser oder gar schlimmer werden, dann reden Sie bitte einmal bei einem Tierarzt in Ihrer Nähe vorstellig.
TM Wetzlar und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.