So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Mareen Honold.

Mareen Honold
Mareen Honold,
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2539
Erfahrung:  Vetretungstierarzt at Dr. Fenina & Burwieck
108489060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Mareen Honold ist jetzt online.

Liebe Expertin, mein Hund (16 Wochen, Großpudel) ist mein

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebe Expertin,mein Hund (16 Wochen, Großpudel) ist mein Toben und unter dem Apfelbaum herrennen mit dem Kopf an einen herabhängenden Ast gestoßen (der ist schon ca. 3,5 cm stark und gibt leicht nach).
Das ist jetzt eine halbe Stunde her und ich merke bislang Nichts (finde keine Beule, keine auffälligen Verhaltensweisen).Hätte ich eine ev. Gehirnerschütterung schon bemerkt?
Worauf muss ich achten?herzlichen Dank und beste GrüßeElke Dietinger

Guten Tag Frau Dietinger,

mein Name ist Frau Honold und ich bin Tierärztin.

Das ist gut, wenn er keine Schmerzen zeigt, ist vermutlich auch nicht viel passiert. Anzeichen für eine Gehirnerschütterung können sein: starke Kopfschmerzn, Übelkeit, unterschiedliche große Pupillen, lichtempfindliche Pupillen, Taumeln, Schwanken etc.

Ich würde ihn noch gut beobachten heute, klingt aber erst mal so, als müssten Sie sich keine großen Sorgen machen.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung und freue mich über eine positive Bewertung!

Liebe Grüße,

Honold

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Herzlichen Dank, aber das heißt, dass es durchaus auch erst unauffällig sein kann und nach mehreren Stunden sich die Symptome einer Gehirnerschütterung zeigen können? Da Wochenende ist, bin ich unschlüssig, ob ich damit zum Tierarzt soll (es ist ja bis jetzt nichts zu sehen oder zu merken).
Herzliche Grüß
Elke Dietinger

Hallo Frau Dietinger,

Anzeichen von Kopfschmerzen würden Sie schon jetzt bemerken, Symptome einer Gehirnerschütterung können auch zeitverzögert auftreten. Sie können den Hund zuhause beobachten, oder ihn in der Klinik stationär überwachen lassen, ob in den nächsten Stunden Symptome auftreten, beides ist sicher eine Möglichkeit.

Liebe Grüße,

Honold

Mareen Honold und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.