So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 9777
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Tag. Unsere Chihuahua Hündin Tinka ist 5 Jahre alt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Unsere Chihuahua Hündin Tinka ist 5 Jahre alt. Vor gut 3 Wochen, hatte sie eine Mandelentzündung und bekam Antibiotika gespritzt. Vor gut 1 Woche, haben wir am rechten Rippenbogen einen knubbel entdeckt, der laut Tierarzt nicht verschiebbar ist. Wir sind dann nachts mit ihr zur Tierklinik gefahren und die sagten uns, wir sollten uns keine Sorgen machen, denn das würde vom spritzen kommen. Heute waren wir nochmals in der Notfallsprechstunde unserer Tierärztin. Diese sagte, der knubbel sei nicht zu verschieben und sie hat keine Schmerzen und das sei sehr schlecht. Sie geht von einem Tumor aus. Tinka soll jetzt am Mittwoch operiert werden. Was soll ich jetzt tun ? Ich habe zwei verschiedene Aussagen und bin gerade völlig überfordert mit der Situation. Was könnte es denn sein?
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: 5 Jahre, weiblich, Chihuahua
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: nein

Hallo,

ich denke auch eher nicht, dass es sich um einen Tumor handelt und würde eher der KLinik vertrauen und noch abwarten. Wenn der Knubbel durch die Spritze entstanden ist, müsste er langsam kleiner werden und nach 3-4 Wochen verschwunden sein. Wenn er weiter größer wird, könnte es auch ein Abszeß sein.

In jedem Fall kann man- nach einer WArtezeit, falls der KNubbel nicht verschwindet- auch eine sog. Feinnadelpunktion (ohnen Narkose)in der Klinik machen lassen und untersuchen lassen, dann wissen Sie genau, ob es sich um einen Tumor handelt oder einen bindegewebigen Knubbel/eine Entzündung.

Beste Grüße

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen?

Ist alles geklärt, bitte 3-5 Bewertungssterne anclicken,

NUR dann kannich als Experte von Just Answer bezahlt werden.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen lieben Dank für ihre schnelle Antwort. Sie haben mich auf jeden Fall beruhigen können. Ich werde den knubbel noch weiter beobachten und ggf. nochmals in die Tierklinik fahren. Vielen Dank ***** ***** schönen Sonntag

Sehr gerne udn alles Gute!

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Dankeschön