So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 9674
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo, Hallo, Hallo, ich habe eine deutsche Schäferhündin,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: Hallo,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Hallo, ich habe eine deutsche Schäferhündin, die 3,5 Jahre alt ist und intakt. Eigentlich eine tolle Maus, nur sie kommt Zuhause nicht zur Ruhe. Sie hütet permanent meine anderen Hunde (meine 9 Jahre alte Hündin knallt ihr dann welche, aber meine DSH ist beratungsresistent und lässt es einfach nicht). Ich möchte die Hunde nicht gerne länger / dauerhaft trennen müssen, um meine anderen Hunden Ruhe zu ermöglichen. Meine DSH ist auch nach Radfahren, Kopfarbeit u. ä. so aufgedreht. Daher habe ich über "Beruhigungsmittel" nachgedacht. Meine Tierärztin hat calmin zum Ausprobieren empfohlen. Nach einer Woche 2x5 Tropfen habe ich leider keine Veränderung festgestellt. Haben Sie andere Empfehlungen? Vielen Dank

Hallo,

icst die Hündin kastriert?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Nein, ist intakt. Das Verhalten ist zeitlich unabhängig von Läufigkeiten. Eben dauerhaft.

Ist die Rangordnung sichergeklärt? Versucht die junge Hündin (sie ist ja gad in dem Alter)-evtl diese zu kippen und ist deshalb so aufgedreht?

Beruhigungsmittel sind hier sicherlich nicht die Lösung

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Hm, wenn es um die Rangordnung geht: meine ältere Hündin knallt meiner DSH welche. Die DSH hat schon etliche Macken davon im im Gesicht. Das akzeptiert die DSH und es gibt keine Beisserei. Für beide ist es dann geklärt. Allerdings dauert es nicht lange, bis die DSH die anderen wieder nervt, z. B. hütet und auffordernd anbellt.
Die DSH halte ich durch den Sport für sicher ausgelastet, bzw hat auch ein mehr an Kopfarbeit (Wochenende) keinen Einfluss auf Ihr Verhalten. Wenn ich mit ihr alleine bin, z. B. weil mein Mann mit den anderen Hunden unterwegs ist oder ich sie in einem anderen Raum wegsperre, kann sie entspannen. Aber so stelle ich mir das nicht vor - ich kann mir nicht einreden, dass dies für ein Rudeltier gut ist.

Da haben Sie ganz sicher Recht und es verschärft langfristig nur das Problem.Es ist ja auch für die ältere Hündin Stress und wenig entspannend. und so ist es ja auch kein friedliches Rudelleben. Aber ich denke, dies kann man nicht aus der Ferne lösen- man müste um wirklich helfen zu können Beide HUnde kennenlernen um ihr Verhalten richtig einzuordnen. Haben Sie einen guten Trainer vor Ort?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
55357;� Ich habe seit > 45 Jahren eigene Hunde (auch Mehrhundhaltung) und selber mehrere Trainerscheine. Die Hundeschulbetreiber aus der Umgebung haben größtenteils bei mir im Verein laufen gelernt.
Normalerweise hätte ich nicht über Beruhigungsmittel nachgedacht. Meine DSH (meine 4. eigene in meinem Leben) stellt mich in der Kombination mit meiner alten Jagdhündin vor neue Herausforderungen.
Da habe ich mich an Brunner u.a. erinnert, die für einen begrenzten Zeitraum hierauf zurück gegriffen haben, um Verhalten etablieren zu können. Obwohl ich seit sovielen Jahren hündisch bin, greife ich nicht auf Zwänge zurück. Clickern funktioniert hier nicht, da durch den Einsatz vom Clicker die DSH in Arbeitsbereitschaft geht.
Separat übe ich mit ihr "Entspannung" auf Kommando, also müde kraulen lassen.
Daher hatte ich hier explizit nach chemischer/biologischer Unterstützung gefragt, um diese Übung weiter generalisieren zu können.

Ja- oft ist eine ausführlichere Beschreibung hilfreich und man kommt schneller auf den Punkt.

Für den Hund zugelassen ist nur Clomipramin (eigentlich gegen Trennungsangst, hilft manchmal auch bei Stress) als Psychophamakon.

Umwidmen könnte der TA BUspiron oder auch Fluoxetin gegen Erregung und Ängste- ich würde nicht dazu raten!- Es hat zuviele Nebenwirkungen.

Auch Johanniskraut kann eine Option sein.

Ich allerdings würde erstmal einen tierärztlichen Verhaltentherapeuten auf den Hund schauen lassen- vor Ort kann er dann direkt das passende Medikament verordnen. Aus der Ferne ist das keine gute Lösung schwere Medikamente zu empfehlen!!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Zeit, die Sie sich für meine Fragen genommen haben. Ich werde dann mal im weiteren Umland nach qualifizierten Trainern/ Tierärzten mit entsprechendem Schwerpunkt schauen. Liebe Grüße!

Gerne! Die TÄKammer Ihres Bundeslandes nennt Ihnen anerkannte tierärztliche Verhaltentherapeuten .

Ist alles geklärt, bitte 3-5 Bewertungssterne anclicken,

nur dann kann ich von JustAnswer bezahlt werden

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.