So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Mareen Honold.

Mareen Honold
Mareen Honold,
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 382
Erfahrung:  Vetretungstierarzt at Dr. Fenina & Burwieck
108489060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Mareen Honold ist jetzt online.

Guten Tag, unser 13 jähriger vor 3 Jahren kastrierter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, unser 13 jähriger vor 3 Jahren kastrierter Papillonrüde hat unterhalb des Rutenansatzes eine blutige Stelle: ein Geschwür bzw. lt Tierazt ein Geschwür, das er unter örtlicher Betäubung entfernen würde.
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: 13, Jahre, männlich, Papillon
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Wir sind nicht sicher-da wir den Tierarzt noch nicht vorher konsultiert hatten, ob das sicher für den Hund ist aufgrund des Alters. Außerdem hat er noch einen angebrochenen Backenzahn, der leicht eitert, den der Tierarzt mit Antibiotikum behandeln würde ( das er aber vergessen hat mitzugeben) . Wäre es evtl. besser den zu ziehen?

Guten Tag lieber Fragesteller,

mein Name ist Frau Honold und ich bin Tierärztin.

Bezüglich örtlicher Betäubung: falls es tatsächlich nur örtlich ist und ohen Narkose, dann steht dem nichts im Wege bzgl Alter, da das Tier ja dabei wach ist.

Bezüglich Backenzahn: definitv ziehen lassen.

Mein Rat: Erstmal Blutbild um zu schauen, wie die Organe sind, und Herz gut abhören lassen, Wenn Blutbild und Herz gut, dann Termin zur Vollnarkose , in der die Zähne angeschaut werden und bei Bedarf Zähne gezogen werden, und gleichzeitig das Geschwür entfernt und an die Pathologie gesandt.

Nur ein Antibiotikum geben, was auch nicht mitgegeben wurde, wird nicht wirklich vil bringen auf Dauer.
Eiegentlich sollte nach dem aktuellen Stand der Tiermedizin auch ein Zahnräntgen gemacht werden - das kann aber ganz schön ins Geld gehen, und viele kleien Tierarztpraxen haben dafür garnicht das nötige Wissen und die nötige Technik.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung.
Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen, damit ich von justanswer bezahlt werden kann.

Alles Liebe und gute Besserung fürs Hundi,

Honold

Mareen Honold und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank. Eine ergänzende Frage hätte ich noch. Da der Hund übergewichtig ist -9,8 kg- und der Züchter uns warnte, dass diese Rasse dazu neigt, bei Vollnarkosen auch bei stabilen Voraussetzungen nach dem 10.Lebensjahr zu "entschlafen", sind wir wegen Zahnextraktion besonders vorsichtig. Die Voruntersuchungen werden wir veranlassen; die Frage lautet noch, ob eine Zahnextraktion theoretisch und technisch auch unter örtlicher Betäubung geht. Der Hund lässt sich gut festhalten und ist bei Behandlungen generell sehr ruhig.

Hallo,

nein, das geht leider nicht unter örtlicher Betäubung beim Hund.

Aber ich würde an Ihrer Stelle eine Praxis doer Klinik aufsuchen, die eine Gasnarkose anbietet, das ist viel schonender und leichter dosierbar.