So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Mareen Honold.

Mareen Honold
Mareen Honold,
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 272
Erfahrung:  Vetretungstierarzt at Dr. Fenina & Burwieck
108489060
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Mareen Honold ist jetzt online.

Hallo, Mein Hund ist 17 Jahre alt und liegt seit Donnerstag

Kundenfrage

Hallo,
JA: Nennen Sie mir bitte Alter, Geschlecht und Rasse Ihres Haustiers.
Customer: Mein Hund ist 17 Jahre alt und liegt seit Donnerstag im Sterben... Ich hätte nicht gedacht dass es so lange geht....sie kann so gut wie nicht mehr laufen und nimmt auch seit Freitag keine Nahrung mehr zu sich
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Tierarzt wissen sollte?
Customer: Trotzdem habe ich nicht das Gefühl dass sie Schmerzen hat... WAS soll ich tun? Wie lange kann das noch gehen? ODER doch zum Tierazt?
Gepostet: vor 23 Tagen.
Kategorie: Hunde
Experte:  Mareen Honold hat geantwortet vor 23 Tagen.

Guten Tag lieber Fragesteller,

mein Name ist Frau Honold und ich bin Tierärztin.

Ich kann natürlich schwer einschätzen, was die Ursache ist, dass Ihre Hündin im Sterben liegt, daher ist es schwer fuer mich zu sagen, ob Sie Schmerzen hat. Wenn Sie aufgrund von Schmerzen im Rücken oder den Gelenken nicht mehr aufstehen mag, dann wird sie das vermutlich nicht so einfach zeigen, wenn sie schon liegt.

Ein Nieren-oder Lebersagen führt zu starker Übelkeit und ist dadurch sehr unangenehm für Tiere. Ein Herz-oder Lungenproblem kann zu Atemnot führen.

Generell kann ein Körper natürlich schon einige Zeit ohne Nahrung auskommen, bis zu 2-3 Wochen, wenn er vorher gesund war.

Ich kann Ihnen scher sagen, was Sie tun sollen, ich denke, das ist eine individuelle Entscheidung, je nachdem, wie man ethisch und moralisch zum Thema Einschläferung steht.

Falls Sie nicht möchtem dass Ihre Hündin beim Tierarzt eingschläfert wird, kann ich dies gut nachvollziehen - ich finde es auch schöner, wenn das ganze friedvoll in gewohnter Umgebung stattfindet. Eventuell können Sie ja einen Tierarzt zu sich nahhause bestellen?

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung und freue mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne), damit ich von justanswer für meine Expertentätigkeit ausgezahlt werde.

Ich sende Ihnen virl Kraft und Mut in dieser schweren Situation und drücke die Daumen, dass Ihre Hündin einen schmerzfreien und sanften Übergang hat.

Alles Liebe,

Honold

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Es kommt leider wegen Corona kein Tierarzt ins Haus.
Experte:  Mareen Honold hat geantwortet vor 23 Tagen.

Oje, diese doofe Krise....Das ist natürlich eine sehr schwere Situation dann....aber wenn Sie sich unsicher sind, ob die Hündin Schmerzen hat, würde ich vermutlich dann doch mit Ihr den Tierarzt aufsuchen.