So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6387
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe einen Hund, der seit 1 1/2 Jahren an einem

Kundenfrage

ich habe einen Hund, der seit 1 1/2 Jahren an einem Blasenkrebs leidet. Eine Operation war schon beim Entdecken ein Problem, da 2/3 der Blase entfernt hätte werden müssen und zusätzlich Bestrahlungen erforderlich gewesen wären. Da mein Hund zu diesem Zeitpunkt schon über 9 Jahre war, wurde auch eine Narkose als problematisch erachtet. Jetzt ist Lage so, dass er unter anderem wöchentlich Spinnengift bekommen hat und viele Blasenmedikamente, sowie kolloidales Silberwasser um Bakterien fernzuhalten. Dies hat auch wunderbar funktioniert. Nur ist es leider so, dass zwar die Ausbreitung des Tumors verlangsamt wurde, aber es jetzt schon so ist, dass der Krebs schon bis zum Blasenausgang reicht und es nur mehr eine Frage der Zeit ist, bis er diesen verlegt. Jetzt hat mir ein Onkologe ein Medikament namens IMMUCOTHER empfohlen, nur mein Tierarzt ist nicht davon begeistert, da es keine Erfahrung bei Tieren gibt. Dieses Medikament sollte gespritzt werden und so lange verabreicht werden, bis der Tumor zurück gegangen ist. Es gibt bei der Beschreibung auch Nebenwirkungen, die meinem Tierarzt nicht gefallen haben, da dies den Zustand meines Hundes noch verschlimmern könnten. Ich wollte Sie fragen, ob Sie dieses Medikament kennen und in welcher Dosis es meinem Hund verabreicht werden kann. Er ist ein Steffordshire und hat 28,5 kg. Vielleicht ist es Ihnen möglich, mir eine Auskunft zu geben. Vielen Dank ***** ***** Rudolf ***

Er ist 11 Jahre, ein kastrierter Rüde und wie schon geschrieben ein Steffordshire.

Bei der letzten Ultraschall-Untersuchung am 05.02. wurde festgestellt, dass er sonst keine Metastasen hat.

Gepostet: vor 19 Tagen.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 19 Tagen.

Hallo,

ich muss leider ihrem tierarzt absolut recht geben,dieses medikament wird bisher nicht bei tieren eingesetzt ,es sind auch noch keine studien bekannt,in welchen dieses bei Tieren wie hunden getestet wurde.daher wäre ich auch sehr vorsichtig es bei ihrem hund einzusetzen,treten nebenwirkungen auf können diese den Zustand ihres Hundes dramtatisch verschölechtern,auch reagieren tiere durchaus auch anderes als menschen und es können auch noch stärkere nebenwirkungen auf,daher ist der einsatz dieses medikamentes sehr fraglich und gut abzuwägen

Beste grüße und alles Gute

corina Morasch