So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2888
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Guten Tag. Wir haben einen Cocker. 9 Jahre alt. Ihr ist der

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
Wir haben einen Cocker. 9 Jahre alt.
Ihr ist im November der Gehörgang aufgrund eines bösartigen Tumors entfernt worden.
2 Wochen nach der OP hat sie Gleichgewichtsprobleme und Augenflackern bekommen.
Diese Flacken war nicht täglich aber heftig, dann täglich und nicht so schlimm, dann jetzt zwei Wochen nicht mehr und heute war es wieder da.
Sie bekommt karvisan und Vitamin b.
Kann es sein das es immer mal wieder kommt oder wird es jetzt wieder schlimmer?
Vielen Dank ***** ***** für ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Tanja Rabitsch

Guten Tag,

hier ist leider keine Vorhersage möglich. Es ist leider möglich, dass es mit dem Tumor, der entfernt wurde, zusammenhängt.

Gerade bei bösartigen Tumoren kann es sehr problematisch sein.

Eine genaue Ursache dafür, ob es sich um eine Folge der Op, eine erneute Wucherung oder auch eine Störung im Gleichgewichtsorgan, läßt sich nur über eine MRT-Untersuchung besser bestimmen.

Mit Karsivan und Vitamin B, hier vor allem auf Vitamin B12 achten, ist Ihre Hündin schon gut eingestellt.

Je nach Tumor kann man es über eine zusätzliche homöopathische Therapie, z. B: mit Tarantula oder eine Enzymtherapie.versuchen. Dies sollte aber immer von einem homöopathisch ausgerichteten Tierarzt begleitet werden.

Bei manchen Tumoren ist auch eine Chemotherapie und/oder eine Bestrahlung möglich. Hier hat die Tierklinik Hofheim viel Erfahrung:

www.tierklinik-hofheim.de

Aber grundsätzlich müssen derartige Symptome sehr vorsichtig beurteilt werden, wenn ein Tumor vorher bestand.

Ob es jetzt wieder kommt und evtl. auch schlimmer wird, hängt von der Ursache ab.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Der Tumor ist mit dem Gehörgang entfernt worden und es sind auch keine Tumorzellen mehr im Ohr.
Die Lunge und die Lymphknoten sind auch gesund.
Sie hat halt nur dieses Augenzucken.
Das aber zwei Wochen Weg war und jetzt wieder da ist.
Nicht immer aber heute Morgen und heute Abend.
Kann es sein das das immer mal wieder auftaucht?
Mit freundlichen Grüßen
Tanja Rabitsch

Ja, das ist leider möglich.

Auch wenn im Gehörgang keine Tumorzellen mehr sind, kann der Tumor vor der Entfernung gestreut haben.

Dann ist eben nicht sicher, wohin.

Auch ist es möglich, dass eine Schädigung des Gleichgewichtsorgan vorliegt, die sich derartig äußern kann.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann es denn auch das Vestibular-Syndrom sein?
Kann dabei auch dieses Augenzucken immer mal wieder auftreten?

Grundsätzlich natürlich nicht auszuschließen, aber das tritt normalerweise nicht nur stundenweise auf und verschwindet mal wieder.

Das Vestibular-Syndrom ist eine Störung des Gleichgewichtsorgans, welche natürlich sehr unterschiedliche Ursachen haben kann.

Mit Karsivan und Vit B ist Ihr Hund dabei schon gut eingestellt.

Man kann evtl. versuchen, ob zusätzliche Infusionen eine Besserung bringen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Bei einen Tumor treten diese Symptome auf und verschwinden auch wieder?

Auch da kann keine sichere Vorhersage getroffen werden.

Nur weitergehende Untersuchungen (meist nur ein MRT) können in letzter Konsequenz Auskunft geben. Und damit auch eine Unterscheidung zwischen Tumor, anderem Nervenschaden, Vestibularsyndrom.

Ich kann verstehen, dass Sie gerne genauere Informationen hätten, aber ohne gesicherte Untersuchungsbefunde ist es einfach nicht genauer einzugrenzen.

Alles, wie oben beschrieben, ist leider möglich.

Tierarzt-online und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.