So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 17488
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine 14-jährige Pointerhündin wurde heute mit Cauda equina

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine 14-jährige Pointerhündin wurde heute mit Cauda equina diagnostiziert. Ich soll 14 Tahe lang Dexamethason 0,5 mg 2 x 1 Tabl. täglich und Arthrisel 200 mg 2 x 2 Tabl. täglich geben. Sie wiegt 27,5 kg.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Ich bin mir bei der Dosierung unsicher - vor allem bei dem Dexamethason täglich ??? Wäre Prednisolon nicht besser ?

Hallo,

Deyamethason hat eine etwas langanhaltendere wirkung als Prednisolon.Was möchten sie genau bzgl der Dosierung wissen? Welche Symptome zeigt der Hund? Die Diagnose wurde über eine Röntgenuntersuchung erstellt?Waren sie hierfür in einer Tierklinik? Erhält ihre Hündin noch andere Medikamente,liegen weitere Erkrankungen vor?Seit wann bestehen die Symptome?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie bekommt Forthyron 400 mykro 2 x täglich, BVit complex (cppharma) 3 Tabl. 1 x täglich, Vitofyllin 100 mg 2 x 1Tabl. Daneben Dexboron forte 2 x 1,5 Tabl. bisher. Sie ist ziemlich steif auf der Hinterhand, hat ab und zu Probleme auf die Couch zu kommen. Gottseidank habe ich insgesamt nur drei Treppenstufen (beim Eingang). Sie zeigt beim Abtasten deutliche Schmerzen hinten und die Reflexe in den Hinterläufen sind deutlich verzögert. Die Nebenwirkungen des Phenylbutazons (arthrisel) sollen durch die Gabe von Glukocorticoiden verstärkt werden. Ich befürchte einfach, dass die Dosierungen zu hoch sind - soll die Kombination der beiden Wirkstoffe nicht zu einer Reduzierung des Phenylbutazons führen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich habe dabei die Dosierung mit Phen-Pred verglichen ...

Hallo,

wünschen sie eine telefonishce Beratung zusätzlich ,wenn kja nehme ich dieses gerne an,ich wäre telefonisch ab 9 Uhr Morgen wieder erreichbar.Ich gebe ihnen absolut recht zudem ihre Hündin bereits einige Medikamente erhält.Ich würde hier" nur "die Gabe eines Schmerzmittel empfehlen und auch nicht Phenylbutatzon da es öfter nicht so gut vertragen wird,gernerelll haben leider alle entzündungshemmenden Schmerzmittel als Langzeitmedikament immer auch Nebenwirkungen auftreten können und häufig auch tun,Magen-Darmptprblme,Neirenprobleme etc.Es ist zudem richtig das die Kombination sterioidales und nichtsterioidales Medikament oft die Wirkung gegenseitig potenzieren.Wie gesagt ich würde kein Cortison geben sondern ein reines entzündungshemmendes Schmerzmittel wie z.B. Caprofen oder Cimalgex und kein Dexamethason.Dafür aber Vitamin B zur Unterstützung der Nervenfunktion und homöopathische Mittel wie Traumeel und TZeel in Kombination je 2-3xtgl 2 Tabletten,ferner Hypericum D6 und Rhus toxicodendron D6 je 3xtgl 8-10 Globuli,erhalten sie alles rezeptfrei in der Apotheke

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.