So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 5985
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Hündin, 2 Jahre alt, wurde vor 4 Wochen an der HWS

Kundenfrage

Meine Hündin, 2 Jahre alt, wurde vor 4 Wochen an der HWS nach einem Vorfall operiert, seit 2 Wochen erbricht sie bei jeder Futteraufnahme mehrmals wenig Futter umhüllt von weißen Schaum bzw. Schleim. Da Sie längere Zeit Rimadyl einnahm dachten wir es läge daran und sie habe eine Gastritis, wir waren erneut beim Tierarzt der uns Omeprazol, Sucrabest und ein weiteres Medikament gegen Übelkeit mitgab, Rimadyl setzten wir ab. Ich habe schon Schonkost für sie gekocht, egal was sie bekommt, sie erbricht es, frisst es auch teilweise wieder auf und dann bleibt es inne. Sie ist weiterhin munter, hat kein Fieber, aber ist nach dem Fressen sehr erschöpft durch das mehrmalige Erbrechen, wir wissen leider nicht mehr was wir machen können. Wir sind wieder zum Tierarzt gefahren, dieser schob erneut alles auf die Magenschleimhaut. Wieso wird es dann nicht besser?
Ich habe das Gefühl das ihr Problem im Hals liegt, sie frisst, beginnt rückwärtsniesen und erbricht und erbricht.
Sie wurde geröntgt - keine Fremdkörper oder ähnliches zu sehen. Sono wurde auch gemacht um eine Gebärmutterentzündung nach Scheinschwangerschaft auszuschließen.
Ich hoffe so sehr auf Hilfe.
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Morgen,

Wurden bereits die Organwerte über eine Blutuntersuchung kontrolliert? Wenn ja, welche?

Auch der Bauchspeicheldrüsenwert, cPl?

freundliche Grüße

B. Hillenbrand

Tierärztin