So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7795
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Mein Hund hat nach mir geschnappt - und ich bin jetzt sehr

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Hund hat nach mir geschnappt - und ich bin jetzt sehr unsicher.
Lena, 2 Jahre hat einen Knochen bekommen und ihn einige Tage rumgetragen und an verschiedenen Stellen vergraben. Gestern hat sie ihn gebracht und ich habe ihn von ihr nehmen dürfen und ihn ihr auch wieder gegeben.
Nun lag der Knochen neben dem Hund und Lena hatte etwas Erde auf der Schnauze, die ich wegnehmen wollte. Sie hat die Lippen hochgezogen und geknurrt und als ich ein weiters Mal ihr Maul angegriffen habe, hat sie eben nach mir geschnappt. Ich war total entsetzt und habe ihr einen Eimer Wasser nachgeschüttet und sie eine Weile ignoriert. Abends war dann zwar alles wieder in Ordnung, aber ich weiß nun nicht, ist der Hund unberechenbar oder was???
Vielen Dank
liebe Grüße
Ursel

Hallo,

nein- Lena ist nicht unberechenbar. Sie ist nur grad in dem Alter, indem sie austestet, wer der Chef ist- und versucht ihre Beute(Knochen) zu verteidigen und auch Berührungen, die sie nicht möchte mit Knurren abzuwehren.

Strafen mit Wasser klappt nur, wenn es innerhalb v. max 3 Sekunden erfolgt, sonst kann der HUnd es nicht verknüpfen.

Ich würde wie folgt vorgehen:richtige Knochen gibt es die nächsten 1-2 Wochen nicht- mit Spielzeug und weniger interessanten Kauknochen würde ich das Ausgeben üben, indem Sie ihr eine Lecker zeigen und sie bekommt es, wenn sie ausgelassen hat. Auch Spielzeug immer nur kurz überlassen (und gegen Lecker tauschen), dafür öfter- so steigert sie sich nicht in die Verteidigung hinein.

So auch mit Kauknochen üben und auch immer wieder Schnauze, Ohren und auch Pfote berühren und ruhiges Verhalten mit Lecker belohnen. Sollte sie doch nochmal knurren sofort böses NEIN, und den HUnd isolieren und für kurze Zeit ignorieren. So sollte es nach einigen Tagen gut klappen- ich würde grundsätzlich eher auch aus gesundheitlichen Gründen überwiegend bei Kauknochen bleiben.

Beste Grüße

Dr.M.Wörner-Lange TÄ u. Verhaltenstherapie

www.problemtiere.de

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.