So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 17180
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe eine 11,5 jährige Rottweilerhündin, die seit

Kundenfrage

ich habe eine 11,5 jährige Rottweilerhündin, die seit einigen Monaten klinische zeichen einer Herzinsuffizienz zeigt. Ich bin mit Weißdornpräparaten eingestiegen, damit kam sie im Winter gut zuzrecht, jetzt zeigt sie sich deulich schneller körperlich erschöpft und wirkt etwas anämisch und appetitloser. Ich habe seit vier Wochen mit einem ACE-Hemmer niedrig dosiert begonnen uns es zeigte sich eine klinische Besserung. In den letzten Tagen , besonders durch die steigenden Temperaturen, war sie sehr viel schlapper und nicht mehr so belastbar.
Ich habe das Gefühl, dass sie teilweise auch etwas tachycard ist, zum einen wird sie ihre Anämie versuchen zu kompensieren, aber ich denke man könnte mit einem cardioselevtiven Beta-Blocker einen Versuch wagen, die Kontraktilität zu verbessern.
Ich habe mir Atenolol aus der Klinik mitgenommen und würde mit 10mg vorerst einmal täglich einsteigen. Noch dazu nimmt sie Forthyron und neigt dazu auch gelegntlich zur Tachycardie. Wie ist ihre Meinung dazu, Linda ist im Kopf noch sehr aufmerksam, frisst täglich ihre MAhlzeiten und geht auch zweimal täglich mit mir kleine Runden von 15-20 Minuten Gassi. Wäre dieser Therapieansatz möglich? Diurese ist ausreichend, und seit dem ACE-Hemmer trinkt sie deutlich weniger, aber noch ausreichend. Im letzten Labor, waren Transaminasen und Retensionswerte im Normbereich , lediglich der HB war bei 12 und Hkt bei 30, das ist wohl beim Hund deutlich zu niedrig. Ich substituiere Eisendragees und hoffe dadurch eine minimale Verbesserung der anämnie.
So tausend Fragen, aber soll ich es mit dem Atenolol ausprobieren ?
Was isr ihre Meinung dazu? Ich weiß sie ist eine alte Dame, ich bin auch icht egoistisch, aber wir haben das Gefühl sie trotzdem Ganzen noch Lebensqualität, ist wachsam im Rahmen ihrer körperlichen Möglichkeiten. Was empfehlen siemir ?
MfG ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

wurde das Herz genauer untersucht,Ultraschall,ekg durchgeführt?Sind die Erythrozyten erniedrigt,was ja dann ein Anzeichen einer Anämie wäre,was leider aber auch die Folge einer Nierenerkrankung oder eines tumorösen Geschehens sein könnte,Eisen zu verabreichen hilft hierbei in der Regel nicht.Welches Präparat geben sie ihr sprich welchen ACE-hemmer?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ramipril ,
Im Thorax konnte meine etwas vergrößerte Herzsiloutte sehen und haben somit auf sein Cardiomyopathie getippt, da dies bei der Rasse nicht selten ist ! Sonographisch war der Bauch bis auf einen unklaren kleinen Befund in der Leber ( Hämangiom), aber kann natürlich auch was malignes sein, kein Ascites kein Milztumor,ich möchte meinem Hund nur mit Konservativen Maßnahmen noch ein bisschen Lebensqualität verschaffen, dass ich sie keine fünf Jahre mehr haben werde ist mir bewusst, aber sie ist noch so willig und freut sich an uns , deswegen meine maximale Therapieausschöpfung
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

wurde keine Herzsono durchgeführt und ein EKG erstellt,um eine häufig vorkommende Klappeninsuffizienz genauer diagnostizieren zu können? Medikament der Wahl wäre hier eher Vetmedin oder je nach Befund Cardalis. Entwässern natürlich nur wenn es einen Rückstau in die Lunge gibt sonst natürlich erst mal nicht,Crataeguss kann zudem unterstützend weiterhin verabreicht werden

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Mir würde schon ihre spontane Einschätzung reichen!
Versuch mit Betablocker oder eher nicht?! Arbeite als Intensiv/ Anästhesie fachpflege im Krankenhaus und meine einen ganz guten klinischen Blick zu haben und hab seit 25 Jahren Rotti‘s
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

man sollte eigentlich über einen genauen Herzbefund dann auch eine entsprechendes Behandlungschema erstellen,ein vergröertes Herz kann ja verschiedene Ursachen haben

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

ich würde nur anhand der bisherigen Befunde zu der Gabe von Vetmedin Wirkstoff Pimopendan raten

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ja aber ein zu großer Untersuchungsmarathon stresst Linda noch mehr!
Mein Verdacht ist Cardiomyopathie mit Aortenstenose, den auf den ACE Hemmer als vor und nachlast Senker hat sie ja gut angesprochen, nur die Tachycardie erschöpft sie glaube ich auch!
Habe durch Zufall diese Rubrik gefunden, deswegen dachte ich ich nutze es einfach mal ! Komme mit meiner Tierärztin super klar, aber wir kennen uns schon so lange und sie lässt mich sehr viel selbst therapieren, da sie der Meinung ist ich würde meine Hunde super gut einschätzen können, aber manchmal ist kritischer Blick von extern auch ganz gut, so komme ich zu ihnen ��
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Aber eigentlich negativ inotrop, okay ich spreche mit Eva meiner Tierärztin nochmal, danke für Ihre Mühe! Schönen Abend Silke
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

kennen sie Vetmedin? Ich denke es wäre hier sinnvoll zu geben,soweit dies in einer Ferndiagnose abschätzbar ist.Generell bin ich ehrllch gesagt für eine genaue Diagnostik,ist sie beim abhören unauffällig oder hört man bereits Herzgeräusche?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Nein auskultatorisch keine Herzgeräusche, eben nur gelegentlich tachycard und arhythmisch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

in Ordnung,ich würde es mit der Gabe von Vetmedin versuchen,ja sprechen sie darüber nochmals mit ihrer Tierärztin darüber,ich denke dies wäre in ihren Fall empfehlenswert zu geben.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke ihnen!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

bitte sehr gerne,ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

corina Morasch