So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7795
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Tag, unser, nach Papieren!, gut 15 Jahre alter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
unser, nach Papieren!, gut 15 Jahre alter kastrierter Mischlingsrüde aus Chow Chow/Mittelschnauzer Thysson -kam vor 12 Jahren aus Teneriffa (Tierhilfe) zu uns- hat zwar noch guten Appetit, kann aber seit Monaten zunehmend schlechter Aufstehen und Gehen (Laufen schon lange nicht mehr!)
Er humpelt vorn, knickt hinten manchmal ein; kann Urin und Kot noch immer noch gut 4/5 Stunden halten, Gassi gehen fällt aber sehr schwer. Wir wissen nicht, ob er Schmerzen hat, er lässt sich nichts anmerken. Wir erkennen Stellen im hinteren Rückenbereich, wo er bei Berührung zuckt, aber sonst lässt er sich alles gefallen; war schon immer zu uns sehr vertrauensvoll.
Können Sie uns einen Tipp geben, was zu tun ist ?
Wie finden wir die Grenze zwischen Lebensqualität und unnötigem Leid ?
Liebe Grüße
Wolfgang und Iris Grimm

Hallo,

in seinem Alter sind sicherlich vor allem Arthrosen in den Gelenken die Ursache für das schlechte Laufen können- evtl auch zusätzlich Bandscheibenprobleme.

Da oft eine Entzündung hinzkommt, wäre es gut, wenn er für einige Zeit Schmerz/Entzündungshemmer bekommen würde - wie z.B. Rimadyl/Carprofen (v. Tierarzt, menschl. Schmerzmittel vertragen HUnde nicht, außer Novalgin) - i.d.R. sehr gut verträglich.

Würde sich auch mit diesen Medikamenten keine deutliche Besserung zeigen nach 1-2 Wochen, wäre dann sicherlich zu überlegen, ob es dann nicht wirklich unnötiges Leid für ihn bedeuten würde.

Aber diese Chance würde ich ihm noch geben.

Pflanzlich unterstützend können zusätzlich Traumeeltabletten helfen: 3 mal täglich 2.

Alle guten Wünsche!

Ich hoffe,ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button"dem Experten antworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen, würde ich michüber eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Notdienstehaben immer Kliniken, die örtl. Polizei und Feuerwehr nennt Ihnen weitereNotdienstadressen in Ihrer Nähe- ebenso die ABs der Tierärzte.

Auchhier finden Sie Notdienste nach PLZ geordnet:

www.vetfinder.mobi

Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.