So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2744
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Mein Hund liegt da und macht 60 kurze Atemzüge. Er ist auch

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Hund liegt da und macht 60 kurze Atemzüge. Er ist auch unruhig. Steht auf und kommt wieder zu mir. Steht auf und geht wieder weg und legt sich wieder hin.
Was soll ich tun?

Guten Tag,

dafür kann es leider sehr viele Ursachen geben.

Es kann sein, dass ihm übel ist oder dass er Schmerzen hat.

Bitte messen Sie zuerst einmal Temperatur. Bitte messen Sie rektal mit etwas Creme an derThermometerspitze. Die Normaltemperatur beim Hund liegt zwischen 38,0 und 39,0Grad. Sollte Ihr Hund deutlich mehr als 39,5 Grad haben, dann hat er Fieber.

Um festzustellen, ob Ihr Hund genügend Flüssigkeit zu sich genommen hat, fassen Sie bitte am Rücken zwischen den Schulterblättern eine Hautfalte und ziehen diese hoch. Dann lassen Sie sie sofort wieder los. Die Haut sollte direkt wieder glatt werden. Wenn sie nur sehr langsam oder gar nicht wieder glatt wird, ist Ihr Hund ausgetrocknet und braucht dringend eine Infusion.

Bitte schauen Sie sich <uch einmal die Schleimhäute bei Ihrem Hund an. Sie sollten rosa sein, so wie bei uns. Sind sie eher weißlich, kann es sein, dass Ihr Hund ein Kreislaufproblem hat oder einen größeren Blutverlust. Sind sie eher gelblich, liegt meist ein Leberproblem vor.

Bitte fühlen Sie jetzt einmal Ihren Hund komplett ab. Alle 4 Beine von unten nach oben, den Kopf, Hals,Rücken. Er sollte sich überall anfassen lassen und keine Schmerzen zeigen.

Dann fühlen Sie bitte einmal ganz vorsichtig den Bauch ab. Er sollte weich und entspannt sein, nichthart und angespannt.

Sollten Sie Veränderungen feststellen, bitte auf alle Fälle heute noch einen Notdienst aufsuchen.

Manchmal spielen auch psychische Veränderungen eine Rolle.

Bieten Sie dem Hund etwas Flüssigkeit an und ggf eine Kleinigkeit zu fressen. Bitte nicht viel. Schauen Sie, ob er es annimmt. Nicht zwingen.

Gehen SIe eine kleine Runde, so ca 5 Minuten, langsam spazieren mit ihm, sofern er freiwillig mitkommt.

Schauen Sie, ob es besser wird.

Sollte sich der Zustand Ihres Hundes nicht schnell besser, bitte auf alle Fälle eine Klinik oder einen Notdienst aufsuchen, damit die Ursache gefunden wird.

Auch wenn der Hund beginnt zu erbrechen oder starken Durchfall bekommt oder stark hustet, oder auch, wenn sich sein Allgemeinzustand verschlechtert zu einem Notdienst fahren.

Bitte fühlen Sie jetzt einmalIhren Hund komplett ab. Alle 4 Beine von unten nach oben, den Kopf, Hals,Rücken. Er sollte sich überall anfassen lassen und keine Schmerzen zeigen.

Dann fühlen Sie bitteeinmal ganz vorsichtig den Bauch ab. Er sollte weich und entspannt sein, nichthart und angespannt.

Tierarzt-online und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.