So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2744
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Gerade ist unsere Hündin 11 Jahre alt plötzlich und ohne

Kundenfrage

Gerade ist unsere Hündin 11 Jahre alt plötzlich und ohne vorherige Anzeichen verstorben.Die hat noch Urin abgelassen und und einige Male mit dem Kopf gezuckt, so als bekäme sie keine Luft. Herzschlag und Atmung waren flach und kaum mehr vorhanden. Eine Stunde zuvor war alles noch ganz normal.Wir fragen uns, wie das sein kann und was zu ihrem Tod geführt haben könnte. Was sollen wir tun?

Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 21 Tagen.

Guten Morgen,

es tut mir wirklich leid, dass Sie Ihren Hund so plötzlich verlieren mussten.

Die genaue Todesursache kann ohne Untersuchung (Obduktion) nur vermutet werden.

Es hört sich nach Ihrer Beschreibung an, als habe die Hündin ein akutes Herzversagen, einen Herzinfarkt gehabt.

Dies kann ohne vorherige Anzeichen (wie bei Menschen ja auch) vorkommen und ist immer sehr erschreckend.

Wenn es so plötzlich geht, hat man auch keine Chance, etwas hilfreiches zu tun. Selbst für die Fahrt zur Klnik ist es dann leider meist schon zu spät.

Dass sie Urin verloren hat, ist normal, denn nach dem Tod entspannen sich alle Muskeln und dann kommt es meist zum Ablaufen des Urins.

Mit der Frage: "Was sollen wir tun" meinen Sie wahrscheinlich, was jetzt geschehen sollte oder was Sie mit Ihrem verstorbenen Hund tun können ?

Dies ist von Gemeinde zu Gemeinde und auch in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Am besten rufen SIe in der nächsten Tierklinik an und fragen nach den örtlichen Bestimmungen.

Manchmal können SIe den Hund im eigenen Garten begraben, manchmal können Sie ihn beim Haustierarzt oder einer speziellen Sammelstelle, z. B: Tierheim, abgeben, oft, besonders in Großstädten gibt es die Möglichkeit, sie von einem Tierbestatter abholen zu lassen und entweder in einer Sammeleinäscherung oder auch Einzeleinäscherung verbrennen zu lassen. Auch hier kann Ihnen die örtliche Tierklinik meist mit Adressen weiterhelfen.

Dies hört sich jetzt leider sehr bürokratisch an, aber es muss auch über diese Dinge gesprochen werden.

Ich wünsche Ihnen jetzt viel Kraft in der schweren Zeit.

Aber so, wie Sie es beschreiben, hat Ihre Hündin nicht gelitten.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.

Vielen Dank für ihre Antwort und die einfühlsamen Worte.Wir können es immer noch nicht fassen und werden nun noch Zeit brauchen. Liebe Grüße Familie ****

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 21 Tagen.

Ja, das kann ich mir vorstellen. Es ist wirklich schlimm.

Trotzdem alles Gute!