So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2744
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

wir haben einen 8 1/2 Jahre alten Neufundländer/Dalmatinermi

Diese Antwort wurde bewertet:

wir haben einen 8 1/2 Jahre alten Neufundländer/Dalmatinermix.
Er hat schon seit einigen Jahren Schwierigkeiten mit Arthrose in beiden Hüften der Hinterläufe.
Nun ist er vor einiger Zeit mehrfach auf unseren Fliesen weggerutscht, da er arge Probleme mit dem Aufstehen hat. Dabei hat er sich den linken Vorderlauf verletzt, er lahmt sehr stark. und Unser Tierarzt hat ihn während eines Hausbesuches abgetastet, meint der Schmerzpunkt liegt im Kniegelenk, genaueres kann man aber nur mit einer Röntgenuntersuchung feststellen.Der Hund bekommt täglich Schmerztabletten (Carprotab 100mg 2 Tbl tgl.)Nun zeigt sich aber auch eine starke Schwellung am linken Schultergelenk,nachdem unser Hund der Meinung war, er müsste trotz starker Schmerzen die Treppe hochgehen.
Unser Hund wiegt ca 70-75 kg, und wir werden ihn schwer in ein Auto bekommen, und eine Op hatten wir für uns eigendlich ausgeschlossen, auf Grund des Alters und der anderen Beschwerden. Außerdem wäre es finanziell für uns einfach zur Zeit auch nicht machbar, leider. Ich bin zur Zeit total unsicher, was wir machen sollen. Macht eine Röntgenaufnahme Sinn, wenn man konservativ behandeln möchte, und was würde das in einer Tierklinik kosten?

Guten Morgen,

ich würde Ihnen auf alle Fälle raten, die Ursache genauer abklären zu lassen.

Wenn Ihr Hund stark lahmt, zeigt das, dass er auch starke Schmerzen hat, trotz der Schmerzmittel.

Deshalb halte ich ein Röntgen für wichtig. Auch wenn man danach weiterhin nur konservativ behandeln kann, sind die Therapiemöglichkeiten unterschiedlich.

Je nach Befund (Arthrose, Bruch, Knorpelschaden, evtl. sogar ein Tumor?) muss man entscheiden, was zu tun ist.

Die genauen Kosten sind schwer vorherzusagen. dies ist von Klinik zu Klinik etwas unterschiedlich, hängt auch von der Lage der Klnik (Stadt, auf dem Land) ab. Am besten rufen Sie vorher an und fragen in der Klinik direkt nach.

Ob wirklich eine Operation sinnvoll wäre, ist ohne genauen Befund natürlich nicht zu sagen, aber bei dem Alter des Hundes und der Größe wäre dies sicherlich sehr problematisch und nicht, (natürlich je nach Befund) immer hilfreich.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Tierarzt-online und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.

Vielen Dank für die Antwort, es hilft mir doch sehr bei der weiteren Entscheidung für eine Behandlung. Es tat gut, eine zweite Meinung zu lesen

Mit freundlichen Gruß ***

Bitte gerne!

Ich drücke die Daumen,. dass es mit Lenny doch wieder besser wird.