So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 17011
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, bei unserer Dogge (Rüde, 10 Monate alt) wurde eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
bei unserer Dogge (Rüde, 10 Monate alt) wurde eine Schwellung der linken Kopfseite, Oberkiefer bis Auge sichtbar. Die Vermutung war ein stumpfer Schlag oder ein Sturz oder ähnliches. Fremdkörper im Auge wurden nicht gefunden. Bei der Untersuchung in Narkose war der letzte Zahn im Oberkiefer gelöst und nur von weicher Masse umgeben, ein CT ergab einen nicht mehr vorhandenen (aufgelösten) Knochen der Schädelstruktur und einen stark angegriffenen Oberkiefer. In der Lunge wurden beidseitig Metastasen festgestellt.
Aktuell erhält unser Hund Clavasephin 500mg und Onsior 40mg während wir auf den nächsten Termin zur Besprechung des weiteren Ablaufs warten.
Wir sind ziemlich schockiert und fragen uns, ob es eine realistische Überlebenschance gibt oder wir klar zu einer Beendigung entschließen müssen.

Hallo,

warten sie bitte erst einmal die Besprechung ab.Leider kann man dies aus der ferne ohne genaue Diagnose und Befunde vorliegen zu haben kein Urteil abgeben,ich bitte um Verständnis dafür.Es kommt auf die Tumorart an,welcher Tumor liegt vor? Es gibt heutzutage ser gute Tieronklogen wie an der Tierklinik der Uni München.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo Frau Morasch,
das Befund liegt mir jetzt vor.
Schreiben anbei!
Grüße
Ahlrich Weiberg

Hallo Frau Weiberg,

habe den Befund gelesen,leider handelt es sich um einen sehr bösartigen Tumor,hier ist die Prognose sehr vorsichtig zu sehen.Es ist in der Tat wirklich sehr selten in diesem Alter,auch das bereits wohl schon Metastasen vorhanden sind ist kein gutes Zeichen und spricht für eine sehr aggressive Form.Eine Heilung ist daher nicht zu erwarten,man kann eventuell nur versuchen das Wachstum und Verbreitung etwas zu verzögern und solange es ihrem Hund gut geht die Zeit zu geniesen ,verschlechtert sich der Zustand dann würde ich ehrlich gesagt raten ihn zu erlösen,bevor er sich dann nur quält und einen Leidensweg vor sich hat.Ich wünsche ihnen viel Kraft und dennoch alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank!
Ich versuche mühsam die Nerven zu behalten - wir haben einen wirklich wunderbar braven lieben Hund, der in keinster Weise Anzeichen einer Erkrankung zeigte. Aktuell flitzt er durch den Garten und lediglich blutiger Speichel zeigt ein Problem an.
Die Diagnose ist für uns schwer zu glauben - auf Anraten der Tierklinik hier in Bremen haben wir einen Termin zum Einschläfern bereits diesen Freitag.
Wir wissen noch nicht, ob wir dies so umsetzen wollen.
Grüße
Ahlrich Weiberg