So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 5943
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe mir einen Shiba Inu von Bekannten aus Tschechien

Kundenfrage

ich habe mir einen Shiba Inu von Bekannten aus Tschechien geholt dieser is 3 Monate alt gechipt mit EU Pass alle Impfungen sind eingetragen bis auf Tollwut diese wollte ich heut in Deutschland machen lassen
der Arzt hat dies mit der Begruendung abgelehnt er duerfe das nicht und muss es dem Amt melden es wuerde seit einem Monat eine neue Bestimmung geben
weiss nun das es nicht richtig war den Hund ohne Impfung nach Deutschland zu bringen jedoch habe ich mich bemueht dieses Problem zu loesen
meine Frage handelt der Arzt nicht auch unkorekt wenn er den Welpe nicht impft wie kann ich nun weiter verfahren um weitere Probleme zu vermeiden
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

ehrlich gesagt hätten sie den Welpen nicht ohne Tollwutimpfung einführen dürfen!die Tollwutimpfung darf erst bei Welepn mit 12 Wochen durchgeführt werden und dann muss diese 3 Wochen her sein damit auch ein wirksamer Impfschutz vorhanden ist,d.h. ein Welpe drf erst mit 15 Wochen frühestens nach deutschland einreisen.Dies hätten sie leider auch einhalten und entsprechend dort durchführen lassen müssen.Eine Anzeige beim Veterinärmat welche auch rechtsmässig ist kostet sie als Halter durchaus ein Bußgeld wenn sie der Kollege tatsächlich anzeigt.DerWelpe muss dann in Quarantäne hier etc,es käme also ziemlich viel auf sie und den Welpen zu.Ich kann daher nur dringend davon abraten ungeimpfte Hunde und Tollwut ist die entscheidende impfung für die Einreise nicht die anderen Impfungen,diese sind für die Einreise nebensächlich,einzuführen.Diese Bestimmungen gelten genau so,also wie gesagt der Kollege handelt daher korrekt.

beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
ich wollte wissen was ich nun machen kann
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

wenn der Kollege tatsächlich den Vorfall bei einem veterinäramt meldet können sie leider dann nichts machen.Ansonsten können sie nur einen anderen Kollegen aufsuchen und diesen bitten die Tollwutimpfung nun doch zu machen,ob er dieses dann tut,hängt von dem entsprechenden Kollegen ab.Ich drücke die Daumen und würde sie bitten dies zukünftig so nicht mehr zu handhaben!

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
nach meinem Ermessen beguenstigt der Arzt durch sein Verhalten die Moeglichkeit zur Uebertragung der Tollwut
mit der Impfung haette er doch auch einen Beitrag zur Minimierung des Risikos geleistet
besteht noch die Regelung mit einem Nachweis der Haltung und Herkunft des Welpen das es dort keine Tollwut gibt oder gab
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 7 Monaten.

Hallo,

ehrlich gesagt haben sie dies leider begünstigt indem sie den Welpen unerlaubt eingeführt haben,der Kollege handelt nur nach derzeitigen Vorschriften,natürlich handhabt dies jeder unterschiedlich,mehr kann ich dazu nicht sagen.Nein die Regelung besteht nicht mehr egal woher der Welpe stammt,er MUSS eine gültige Tollwutimpfung bei der Einreise aufweisen können und diese ist gegeben wenn er mit 12 Wochen geimpft und mit 15 Wochen eingeführt wurde!

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch