So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 5796
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Golden-Retriever hat Probleme mit dem Aotofahren

Kundenfrage

Haben ein Golden-Retriever, Rüde, 15 Monate, hat ständig Probleme mit dem Aotofahren

Fast bei jeder Fahrt führt es zum Erbrechen, während oder nach der Fahrt. Jetzt habe ich festgestellt, dass er nach der Fahrt mit den Ohren auf der Erde rutscht. Kann es sich hier um eine Innenohrerkrankung handeln, die zu Gleichgewichtsproblemen führen?

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

nein möglicherweise hat er einen Juckreiz im Ohr verursacht durch Milben etc,allerdings würde er sich dann auch so häufiger jucken.Möglicherweise reibt er sich auch immer nach der Fahr die Ohren weil ihm etwas Schwindelig durch die Fahrt ist.Leider weiß ich nicht wie das Autofahren bisher geübt wurde,wichtig ist ihn 4-5 std davor nicht zu füttern und ganz kurzen Fahrstrecken zu versuchen beginnend mit 5 Minuten,aussteigen und dort Spazieren gehen,spielen etc,dann wieder einsteigen und 5 Minuten nach hause fahren dort zur Belohnung füttern.Wo fährt er,oft ist es hilfreich ihn in eine Transportbox zu geben ,da sich Hunde dann manchmal sicher fühlen.Steigern se dann die Fahrtzeit jede Woche 5 Minuten länger und immer mit angenehmen dingen wie Spielen ,Spazieren gehen verbinden ,Futter dann immer wenn sie wieder zuhause ,in der Regel gewöhnen sich dann die Hunde so langsam daran.Unterstützend können Bachblüten Tropfen anfangs verabreicht werden 4-5 Tropfen vor der Fahrt.Es gibt auch Medikamente gegen Übelkeit bei Autofahrten für Hunde diese würde ich aber nur dann empfehlen,wenn sich der Hund wirklich nicht daran gewöhnen lässt.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch