So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12821
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Wir haben den verdacht das unser golden Retriever einen grossen

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben den verdacht das unser golden Retriever einen grossen Knochen vom Rotwild
gefressen hat. Er hat vor etwa 2 Stunden das erste Mal erbrochen .(weiches Futter)
Jetzt dünn erbrochen mit einem etwa 3cm langen Stück Knochen. Wir haben Angst das er
noch mehr gefressen hat und Darmverschluss bekommt. Wie verhalten wir uns.
Hallo,

Sie haben Recht , Knochen in größerer Menge führt zu sogenanntem harten Knochenkot, der im ungünstigen Fall sogar zu Ileus (Darmverschluss) führen kann.
Achten Sie auf folgende weitere Symptome, die einen Ileus anzeigen würden und einen Tierarztbesuch schnellstmöglich erforderlich machen.
"
Dies sind die Symptome eines Ileus:
• Apathie Apathie'" style="WIDTH: 11.25pt; HEIGHT: 16.5pt" alt="" type="#_x0000_t75" o:button="t"> und Unwohlsein
• Erbrechen
• Kolikschmerzen
• Kotverhalten (fehlender Kotabsatz)
• Aufgetriebener Leib
• Kollernde Darmgeräusche
• Zuletzt Erbrechen von stinkendem, kotartigem Material
Beachten Sie bitte, dass diese Anzeichen nicht unbedingt wie beschrieben auftreten müssen. Tiere zeigen durch ihren Instinkt erst sehr spät ihre Gebrechen. Bitte achten Sie auf Ihr Tier und gehen Sie frühzeitig zu Ihrem Tierarzt! Dieser kann unter Umständen nicht sofort die Diagnose Diagnose'" style="WIDTH: 11.25pt; HEIGHT: 16.5pt" alt="" type="#_x0000_t75" o:button="t"> stellen und muss erst eine Reihe weiterführender Untersuchungen durchführen, um zur Diagnose zu gelangen.
"
aus: http://www.tierklinik.de/medizin/erkrankungen-des-verdauungsapparates-bei-hund-und-katze/darmerkrankungen/darmverschluss Hier finden Sie auch noch weitere Infos zum Ileus.


Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
bitte Bauchumfang mit Maßband messen und alle 2 Stunden kontrollieren, ob der Bauch dicker wird
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)
Bei Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung (auch in Holland)

Wenn Sie Metamizol- (Novalgin-) tropfen im Haus haben, können Sie gegen Schmerzen 30 mg/kg mit Spritze ins Maul Ihrer Hundes mit etwas Wasser geben.

Unterstützend könnten Sie auch Nux vomica D6 5 Globuli alle 2-3 Stunden geben, zur Kreislaufstützng außerdem Veratrum album D6 und 5 Rescuetropfen.

Falls Ihr Hund im Laufe des Tages sich arg beim Kotabsatz quält oder vom Allgemeinbefinden gestört ist, lassen Sie Ihr Tier bitte vom Tierarzt untersuchen. Ist Ihr Hund phasenweise unruhig? Unruhe deutet oft auf Schmerzen hin. Ist der Bauch dicker und härter, schleckt sich Ihr Hund vermehrt am Bauch? Dies sind weitere Zeichen für Schmerz, dann bitte sofort zum Tierarzt. Evtl. ist dann zur Diagnose auch eine Röntgenaufnahme erforderlich.

Sie können Ihrem Hund 10 ml Paraffinöl eingeben und etwas Sauerkraut (mit wenig Katzenfutter schmackhaft gemacht) füttern, um die Passage des Knochens zu fördern. Ansonsten bis morgen früh nichts mehr füttern, danach leicht Verdauliche Futter in kleinen Portionen geben (z.B. Huhn, Reis, Hüttenkäse).

Falls Kot morgen noch hart bzw gar kein Kot:
Folgende Maßnahmen können oft helfen, den Kot weicher zu machen, falls eine Verstopfung vorliegt (können kombiniert werden, ersetzen aber keinesfalls den Tierarztbesuch):
-etwas (1 Eßlöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben (wird überwiegend verdaut, fördert aber die Passage)
-viel Bewegung, aber keine heftigen Bewegungen
-Paraffinöl dem Fressen zugeben (0,5 -1 ml pro kg, 2-3 x täglich), wird nicht verdaut, ins Maul (Tierarzt kann Paraffinöl auch rektal eingeben)
-Lactulose (0,5ml - 2ml/kg) als längere Gabe möglich
-1 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben
-Mittelfristig ist auch die Zugabe von Enteropro (albrecht, Tierarzt, enthält Wegerichsamen) oft hilfreich gegen Verstopfung
-Nux vomica D6 3x täglich (v.a. falls Kotdrang) 1 Tablette oder 5 Kügelchen direkt oder mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben.
- Weiterhin können Sie Ihrem Hund noch eine Wärmflasche anbieten (wirkt oft beruhigend und regulierend auf Darm)

Ein Einlauf (Massenklistier mit warmem Wasser und Lactulose oder Paraffinölzusatz) kann den Kreislauf belasten und sollte möglichst nur unter tierärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.
Auch bei der Gabe von Microklist (1-2 Tuben, gibt´s beim Tierarzt oder in Apotheke) sollte möglichst ein Tierarzt erreichbar sein.

Bieten Sie außerdem bitte eine Wärmflasche an. (wirkt auch beruhigend auf Darmkrämpfe).


Achten Sie bitte auf die genannten Symptome eines Ileus; ggf. bitte tierärztliche Untersuchung , damit gezielt behandelt werden kann.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße XXXXX XXXXX

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
PS: bin erst 18:30 wieder online