So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 18010
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

mein hund hat immer in gewissen abständen, so alle 3 bis 5

Diese Antwort wurde bewertet:

mein hund hat immer in gewissen abständen, so alle 3 bis 5 wochen, plötzlich bauchkrämpfe.sie streckt dann ihr hinterteil hoch, frißt nicht . nach einigen stunden schlaf ist dann wieder alles vorbei. sie bekommt gekochtes huhn mit reis zu fressen un wenig leckerlis, da sie sowieso eine schwache esserin ist.habe von meinem tierarzt novalgintropfen bekommen die ich ihr dann manchmal, wenn es gar arg zu sein scheint zum entkrampfen gebe. ihr stuhl ist schon immer eher weich aber sie hat keinen durchfall und erbricht sich auch nicht.sie wird im jänner 3 jahre alt und es handelt sich um einen pudel.
lgCustomer

Hallo,

 

bekommt sie immer gekochte Huhn mit Reis oder nur kurzzeitig wenn sie Bauchkrämpfe hat?

Als Ursache kommen dafür in Frage:

 

-eine Futtermittelunverträglihkeit

-eine Darmproblem ausgelöst durch Bakterien,Darmpilze oder Parasitenneben Würmer recht häufig Giardien

-eine Zublidung im Darm

-ein Bauchspeicheldrüsenproblem

 

Ich würde ihnen daher raten in jeden Fall eine Kotuntersuchung ,großes Kotprofil machen zu lassen,indem sie über 3 Tage immer etwas Kot sammeln,dieser wird dann über ihren Tierarzt in ein Labor geschickt und auf bakterien,Parasiten etc genau untersucht,je nach Befund kann man dann auch gezielt behandeln.Sollte dies ohne befund sein wäre es ratsam eine Blutuntersuchung machen zu lassen um damit die organwerte zu überprüfen.Sollten sie außer reis und Huhn auch etwas anderes füttern,würde ih ihnen zunächst raten ausschließlich gekochtes Huhn mit Reis und körnigen Frischkäse in kleinen Portionen 3-4 am Tag über 4-6 Wochen zu füttern um zu sehen ob es dann nicht mehr auftritt.Sollte dies der fall sein handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine futtermittelunverträglichkeit und man könnte dann dies durch einen Allergietest genauer abklären auf was ihr Hund allergisch ist.Wie gesagt zunächst würde ich ihnen raten eine Kotunterschung durchführen zu lassen.Hömopathisch können sie ihn mit Nux vomica D6 Globuli 3xtgl 5-6 Globuli unterstützen,erhalten sie rezeptfrei in jeder Apotheke.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.


sie bekommt seit monaten nur mehr gekochtes huhn mit reis, da dies das einzige ist, was sie gerne frißt. oder besser überhaupt frißt.


entwurmt wird sie alle 6 monate.


allerdings hat sie diese bauchschmerzen schon seit welpenalter also mal mehr und mal weniger.


sie hat eine angewohnheit beim spazierengehen am feld, daß sie ihren kleinen ball dann im hohen gras vergraben will und dabei massenhaft gras ausrupft und dann richtige klumpen von erde und gras im maul hat, die sie aber ausspuckt, doch ich denke einen teil davon wird sie schon mal schlucken auch und ob dies vielleicht blähungen verursachen könnte, speziell jetz im herbst wo morgens das gras ja noch sehr feucht ist.?

Hallo,

 

Giardien sind keine <würmer und daher wirkt ein Wurmittel nicht,einige hunde haben diese darmparasiten seit welpenalter an, diese verursachen oft bauchschmerzen etc,ich würde ihnen daher in jeden Fall raten eine Kotuntersuchung wie oben beschrieben machen zu lassen,eventuell auch ein Röntgenbild ,manchmal kommt es vor das hunde einen kleine Fremdkörper verschluckt haben,z.B. ein stück eines Balles und dieser sich im darm befindet zwar keinen darmverschluß macht,aber immer mal wieder zu Bauchschmerzen führt.Ich denke nicht daß das naße gras etc dafür verantwortlich ist,da viele hunde im feuchten gras mit Bällen etc spielen ohne daß dies ein problem darstellt.Die regelmäßige wiederkehr spricht in jeden Fall für ein bestehndes problem ich würde ihnen raten wie oben bereits beschrieben entsprehende untersuchungen machen zu lassen dann kann man auch gezielt je nach befund behandeln.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.