So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 18626
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich betreue drei Esel. Zur Vorbeugung von EMS bekommen diese

Kundenfrage

Ich betreue drei Esel. Zur Vorbeugung von EMS bekommen diese nun sein mehreren Wochen kein Heu mehr, haben nur eine kleinere abgegraste Weide und etwas Stroh. Ich habe jetzt 7 Jahre Erfahrung mit den Tieren und merke wenn diese hungern was auch der Fall ist. Ich bezweifle dass diese Art der Haltung die richtige ist und man den Tieren in begrenztem Maße (durch Heunetze) Heu zur Verfügung stellen muss. Stimmt das?Vielen Dank ***** ***** Grüße

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

dies ist die aBSOLUT FALSCHE fÜTTERUNG AUCH FÜR ems;eQUIDE BENÖTIGEN hEU ALS WICHTIGSTE rAUHFUTTERQUELLE SONST WERRDEN SIE KRANK!Gras ist hier zu meiden,bzw nur immer auf karge abgegraste Flächen lassen,eventuell immer etwas von der Weide abzäunen.Heu sollte immer verabreicht werden,allerdings darf dieses nicht frisch gemäht gegeben werden sondern muss immer 2-3 Monate schon gelagert sein,ferner muss es sich um Heu 1.Schnitt handeln welches spät gemäht wurde oder derzeit füttert man Heu vom letzten Jahr.Kein Stroh geben,dies führt zu Anschoppungskolike,insbesondere wenn es als Heuersatz gegeben wird,dieses daher nur zur einstreu oder gänzlich weglassen.Das Heu kann gerne portioniert 3xtgl in Heunetzen verabreicht werden

Beste Grüße und allles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kurze Nachfrage: Letztlich ist EMS ja sowas wie Diabetes beim Menschen und entsprechend behandelt man es auch (?). Also ist vor allem viel Bewegung wichtig. Leider werden die Tiere kaum bewegt. EMS verhindert man also in dem man die Weidezeit einschränkt, Heu in verringerter Menge in Heunetzen gibt aber eben nicht den Fehler macht und gar kein Heu mehr gibt (Magenübersäuerung / Nährstoffmangel etc) und eben durch viel Bewegung um Kalorien zu verbrennen. Das ist mein Buchwissen, ich wollte diesbezüglich aber nochmal bei einem Tierarzt nachfragen. Vielen Dank!
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Es geht um 3 Esel die kein Heu mehr bekommen um EMS vorzubeugen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

ich habe es ihnen ja bereits erjklärt,sie haben dies absolut richtig verstanden,die Esel benötigen dringend Heu,nur dieses sollte 1.Schnitt und nicht frisch gemäht sein,sondern mindestens 2-3 Monate gelagert sein oder ein Altheu vom letzten Jahr sein.Ferner müssen sie aber das frische und damit Frucatnreiche Gras vermeiden,d.h. nur auf abgefressene,kahle Wiesen oder Paddock stellen.Bewegen müssen sie sie dann auch nicht sehr wenn die Fütterung und Haltung passt,d.h. ausreichend Bewegung auf Paddock oder Magerwiese,Heu wie geschrieben dann ist dies eine ausreichend gute Haltung bzgl EMS.geben sie kein Heu werden die Tiere innerhalb kurzer Zeit krank,leiden an eienr Mangelernährung,bekommen Koliken etc

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

wenn sie keine weiteren Fragen dazu haben würde ich mich über eine positive Bewertung durch Anklicken des entsprechenden Buttons und damit dann auch Bezahlung für mich sehr freuen,vielen Dank

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch