So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Großtiere
Zufriedene Kunden: 17389
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Großtiere hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Abend Ich habe vor 3 Wochen einen 4 j hrigen Vollblutarber,

Beantwortete Frage:

Guten Abend
Ich habe vor 3 Wochen einen 4 jährigen Vollblutarber, der 3 Rennen gelaufen ist gekauft, kastrieren lassen und leider erst 10 Tage später festgestellt, dass er beim Putzen, Satteln regelmässig Patellafixation hat. Er kann sich selber aus der Situation befreien. Beim Weidegang hat er regelmässig hinten link dieses kurze Festhaken. Die ehemalige Trainerin und auch verschiedene Tierärzt empfehlen regelmässiges Training, das Problem wachse sich aus. Stimmt das? Meine Tochte möchte mit dem Pferd Distanzreiten. Ist das absolut undenkbar und sollten wir das Pferd (sehr guter Charakter, lieb, sehr leistungsbereit) versuchen zurückzugeben?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort

Christa Wyss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Großtiere
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Ein Auswachsen des Problems ist möglich, passiert aber nicht in jedem Fall. Dies ist vojn Pferd zu Pferd verschieden. Oft kann es auch sein, dass dies ein Leben lang bleibt. Mit 4 Jahren wachst das Pferd zwar noch etwas aber nicht so stark wie in der Zeit davor. ich habe jedoch selbst Pferde ausgebildet, die dieses Symptom hatte und keinen Einfluss auf das Training und die Bewegungen unter Leistung feststellen können. Auch dies ist aber sicher von Pferd zu Pferd verschieden. Wenn es im Schritt auf der Weide häufig zu sehen ist, würde ich auf jeden Fall weitere Untersuchungen empfehlen. Man kann mit Ultrsachall oder einer Wärmeuntersuchung versuchen weitere Erkenntnisse zu ziehen. Auch ein Training und ein Beobachten unter den Bewegungen kann helfen die Situation einzuschätzen. Eine Rückgabe ohne Ankaufsuntersuchung ist leider oft schwierig, hier benötigen Sie im Zeifelsfall einen passenden Pferderechtsanwalt.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Corina Morasch und weitere Experten für Großtiere sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin