So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 44266
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, sehr geehrter Herr RA Hüttemann, und bitte nur

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, sehr geehrter Herr RA Hüttemann, und bitte nur dieser,ist das Ausspähen eines Handys, sogar mit illegaler Spähsoftware eines Freundes ggü seiner Freundin und innerhalb einer partnerschaft eine Straftat - wenn ja, welche?wie ist sie zur Anzeige zu bringen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, die Installation solcher Spionage-Apps auf Handys/Smartphones ist in der Tat strafbar.

Strafrechtlich ist dies zunächst als Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes nach § 201 StGB sowie als Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen nach § 201 a StGB relevant (=je nach technischem Funktionsumfang der App).

Des Weiteren kommt ein Ausspähen sowie das Abfangen von Daten nach § 202 a StGB sowie § 20 2b StGB in Betracht.

Nach § 202 a StGB wird bestraft, wer unbefugt sich oder einen anderen unter Überwindung der Zugangssicherung Zugang zu Daten verschafft, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind.

Diese Voraussetzungen sind erfüllt, wenn die Tracking-App unter Überwindung des Passwortes auf dem Handy installiert wird.

Nach § 202 b StGB macht sich unter anderem strafbar, wer unbefugt sich oder einem anderen unter Anwendung von technischen Mitteln nicht für ihn bestimmte Daten aus einer nichtöffentlichen Datenübermittlung verschafft.

Die benannten Straftaten können selbstverständlich auch in einer Ehe oder Partnerschaft begangen werden.

Es handelt sich bei sämtlichen Straftaten um reine Antragsdelikte mit der Folge, dass der/die Geschädigte Strafantrag stellen muss (§ 205 StGB).

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur nach Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
gibt es da verjährungsfristen?

Die Verfolgungsverjährungsfrist beträgt für diese Taten gemäß § 78 Absatz 3 Nr. 5 StGB drei Jahre.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
ok merci

My pleasure.