So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 6972
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, wo zieht man die Grenze, wann so ein Vorfall

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,wo zieht man die Grenze, wann so ein Vorfall sozusagen z.B. im Bereich
des Strafrechts liegt, also soll als Gesetzverstoß geahndet werden
und wann ist es der Polizei erlaubt einem in die Psychiatrie zu bringen?Weil hierzulande ist die Gesetzlage zumindestens so, dass die Polizei im Prinzip
die freie Wahl hat, wenn ihrer Meinung nach irgendeine Gefährdung vorliegt,
kann sie das als Grund nehmen und einen von der Stelle zum Krankenhaus
in die Unterbringung zu bringen, anstatt wegen eines Strafdelikts zu ermitteln.Wenn man denn Entschädigung verlangen würde, kann ich hier
gleich gegen den Staat klagen, weil das Krankenhaus
eine öffentliche Gesellschaft, also im Besitz vom Gemeindebund ist und vom Steuergeld
finanziert ist oder besteht die Gefahr, daß der Staat sich gar nicht zuständig sieht
und schiebt die Schuld an das Krankenhaus?Für den Staat spricht zumindestens, dass meine Beschwerde gegen die Unterbringung im Verwaltunsgericht 1. Instanz nicht aufgehoben wurde und dass trotz meiner Anzeige
die Polizei keinerlei Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung gegen die Krankenhausärztin
oder auch die Polizisten unternommen hat.Gruss
Ville Vaittinen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Eine Stratat ist für sich genommen nie einen Grund für eine Einweisung in die Psychatrie. Nur wenn von einer Person Gefahr für sich und andere ausgeht, weil ein psychische Erkrankung vorliegt, kann eine Einweisung angeordnet werden. Die Anordnung trifft letztlich ein Richter.

Eine Entschädigung würden Sie vom Staat bekommen, wenn die angeordnete Einweisung ersichtlich rechtswidrig war. Vom Krankenhaus könnten Sie eine Entschädigung fordern, wenn die Behandlung nicht nach den Regeln der ärztlichen Kunst erfolgt ist, also ein Behandlungsfehler vorglegen hat.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.