So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 8329
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Unbekannte machen sich am Briefksaten zu schaffen, öffnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Unbekannte machen sich am Briefksaten zu schaffen, öffnen ihn über Nacht und manipulieren Sendungen. Der Briefkasten der baulich übrigens am Nachbarhaus angebracht wurde und gut 100 m entfernt von der Wohnung an einer Hauswand hängt hat bewusst kein Namensschild aus Datenschutzgründen. Postweiterleitung bei der DHL bzw Post ins Ausland besteht daher. Das wird offenbar nicht respektiert. Unbekannt stopft Werbung und andere Briefe bzw Schrifststücke somit unerlaubt in den Briefkasten bis er überquillt und Unbekannt lässt daher die Klappe offen so dass Entwednung und Zerstörung des Inhalts zB durch Regen möglich wird. Ich denke an Abwehransprüche und Schadensersatz. Zudem würde ich die international zuständigen Stellen informieren wollen wenn ich deren Adressen habe. Welche umfassenden Ansprüche habe ich als Mieter?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie sind als Mieter Besitzer des Briefkastens und haben daher einen Rechtsanspruch auf ungestörten Besitz. Es handelt sich bei den beschriebenen Handlungen um eine Besitzstörung, derer Sie sich erwehren können. Sie können sich zum einen mittels Gewalt erwehren, wenn Sie den Störer auf frischer Tat ertappen. Ferner können Sie auch einen Unterlassungsanspruch auf dem Rechtsweg geltend machen. Hierfür müssten Sie - ggf. mit anwaltlicher Hilfe - beim zuständigen Gericht eine einstweilige Verfügung beantragen. Rechtsgrundlage hierfür ist § 862 BGB.

Ihnen steht infolge der Umstände auch Schadensersatz zu, den Sie ebenso mit anwaltlicher Hilfe und erforderlichenfalls bei Gericht geltend machen können.

Um unerwünschter Werbung abzuhelfen, können Sie sich zudem in die Robinsonliste eintragen lassen. Zugang zu dieser erhalten Sie unter nachfolgendem Link:

https://www.robinsonliste.de

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.

Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Guten Abend, wie hoch könnte der Schadensersatzanspruch ausfallen?

Der Schadensersatzanspruch muss im Falle eines Rechtsstreits gerichtlich festgesetzt werden. Denkbar wäre ein Schadensersatzanspruch in Höhe von € 500,00, indes nur bei einer nicht unerheblichen Störung durch den Einwurf.