So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 5074
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe eine polizeiliche Mitteilung über eine laufende

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine polizeiliche Mitteilung über eine laufende Mitteilung über 1 Schwarzfahrt am 07.05.2021 erhalten, nachdem ich deswegen bereits gerichtlich nach 45 Abs 2 JGG in Verbindung mit 109 Abs 2 JGG ermahnt wurde. Was kommt jetzt auf mich zu, brauche ich einen Anwalt?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich bin 20 Jahre und lebe zu Hause, ich glaube das ist noch wichtig. Ansonsten habe ich mir nie etwas zuschulde kommen lassen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte schildern Sie mir die Hintergründe der Angelegenheit. Sind die Vorwürfe wahr? Was meinen Sie mit einer polizeilichen Mitteilung über laufende Ermittlungen? Wurden Sie zur Stellungnahme aufgefordert?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sie sind wahr, ja.
Und damit meine ich den schriftlichen Äußerungsbogen zur Beschultigtenvernehmung

Ich verstehe.

Handelt es sich um das erste Ermittlungsverfahren wegen dieses Vorwurfs?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Nein.
Ich wurde wegen 6 maligem Schwarzfahrens, die letzte davon am 28.10.2020, zusammengefasst zu einem Verfahren nach Paragraph 45 Abs 2 JGG in Verbindung mit 109 Abs 2 JGG Ermahnt

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie haben stets das Recht, in jeder Verfahrenssituation einen Anwalt mit Ihrer Vertretung zu beauftragen. Sie müssen dies jedoch nicht. Ob Sie dies tun, ist allein Ihre Entscheidung.

Angesichts Ihrer Schilderung müssen Sie im Falle einer Verurteilung nach Jugendstrafrecht mit Maßregeln wie z.B. Sozialstunden rechnen. Im Falle einer Verurteilun nach Erwachsenenstrafrecht ist mit einer Geldstrafe zu rechnen. Mit schwereren Sanktionen müssen Sie jedoch in keinem Falle rechnen.

Mit Blick hierauf ist es nicht zwingend erforderlich, einen Anwalt zu beauftragen. Wenn Sie sich jedoch mit anwatltlicher Unterstützung sicherer und besser aufgehoben fühlen, so ist dies jedoch nicht falsch.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen Dank. Eine wichtige ergänzende Frage habe ich noch: wenn eine Verurteilung nach Erwachsenenstraftecht, sagen wir mal 70 Tagessätze kommen, ist mein Führungszeugnis dann noch leer? Soweit ich weiß wird eine Verurteilung unter 90TS auch im Führungszeugnis aufgeführt, wenn eine 2. Straftat besteht. Ist das mit meiner Ermahnung nach 45Abs 2 JGG in Verbindung mit 109 Abs 2 JGG der Fall?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

§ 32 Abs. 2 Nr. 5 des Bundeszentralregistergesetzes (BZRG) sieht in der Tat vor, dass auch Geldstrafen zu bis zu 90 Tagessätzen in das Führungszeugnis eingetragen werden, wenn eine weitere Strafe im Register eingetragen ist.

Bei der Ermahnung handelt es sich jedoch um keine Strafe, sondern um eine Maßnahme nach dem JGG.

Insofern würde auch bei einer Geldstrafe bis zu 90 Tagessätzen kein Eintrag in das Führungszeugnis erfolgen.

Bitte abschließend noch bewerten. Vielen Dank.

Klicken Sie bitte noch die Bewertungssterne an?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Danke, ***** ***** schon mal gut zu hören. Glauben sie denn, dass die Wahrscheinlichkeit besteht dass ich mehr als 90 TS bekommen werde? Und dumme Frage aber soweit ich weiß steht meine Ermahnung nicht im Bundeszentralregister oder? Weiß der Staatsanwalt für meinen zuständigen Fall dann überhaupt davon? Das war meine Letze Frage, versprochen. Vielen Dank für ihre Zeit, ich werde danach gleich bewerten, selbstverständlich mit 5Sternen^^ einen schönen Abend ihnen noch:)

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Nein, es besteht keine Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Geldstrafe zu mehr als 90 Tagessätzen bekommen. In einem solchen Fall würden Sie eher 20-30 Tagessätze erhalten.

Da die weiteren Rückfragen den Umfang der Ursprungsfrage deutlich übersteigen, fallen für deren Beantwortung grundsätzlich weitere Kosten an. Ich bin ausnahmsweise bereit, diese aus Kulanz nach Bewertungsabgabe kostenfrei für Sie beantworten.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen vielen lieben Dank

Sehr gern.

Die Ermahnung wird in das Erziehungsregister eingetragen, welches Teil des Bundeszentralregisters ist. Der Staatsanwalt weiß von dieser Eintragung, da er immer eine unbeschränkte Auskunft einholen kann und zudem die früheren Verfahren einsehen kann.