So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 23923
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Hallo. Ich habe ein Problem mit einer Arbeitskollegin. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe ein Problem mit einer Arbeitskollegin. Ich habe angefangen in einer reinigungsfirma zu arbeiten. Bei meiner arbeit handelte es sich ausschließlich um Nachtschichten. Eine Kollegin sollte mich einweisen. Dies hatte sie aber nur halbherzig gemacht und mir einige Dinge, die sie mir hätte sagen sollen nicht gesagt. Dazu hat sie soch bei der arbeit pausenlos darüber ausgelassen wie schlimm die arbeit sei und wie sehr sie darunter leiden musste. Leider ist mir viel zu spät aufgefallen, dass mir noch wichtige Informationen fehlen . Da mir die Dame auch zugesichert hat, och könne sie zu jeder Tages und Nachtzeit anrufen habe ich bei meinem schichtbeginn angeschrieben und die benötigte Information erfragt. Als ich irgendwann morgens gesehen habe , dass sie die Nachricht erhalten und gesehen hatte (2 blaue Häkchen bei whattsapp) habe ich die Frage wiederholt und sie darauf hingewiesen, dass sie mir noch keine Antwort gegeben hatte.
Die Antwort darauf war eine Frechheit und völlig sinnlos. Sie sagte ich soll solche Fragen einfach in die dafür vorgesehene Gruppe stellen. In dieser gruppe sind 3 personen. Das bin ich, sie und die Chefin der Firma die wert darauf legt dass sie weder in den Abendstunden oder Nachtstunden noch am Wochenende gestört wird , was auch ihr gutes Recht ist . Somit ist es überhaupt nicht hilfreich meine Fragen in diese Gruppe zu stellen. Es kamen noch ein paar Dinge dazu, die ich der Kollegin mitteilen musste. Auch auf meine Mitteilungen kam ein Gejammer zurück wie schlimm doch die arbeit ist und dass sie ja so viel zu ertragen hatte. Weil mir die ganze Situation langsam angefangen hat auf die Nerven zu gehen bin ich zugegebener Weise schon etwas lauter geworden und habe versucht ihr klarzumachen, dass sie sich nicht alles vom Auftraggeber gefaĺlen lassen sollte. Wir beide sprechen russisch und es ist in dieser Sprache üblich auch mal kraftausdrücke zu verwenden. Anders als in deutsch gibt es jedoch sehr viele Ausdrücke, die NICHT darauf abzielen jemanden direkt zu beleidigen oder herabzuwürdigen. Ich habe bei meinen Nachrichten extra darauf geachtet dass weder sie noch jemand bestimmtes persönlich beleidigt würde. Trotzdem hat sie es so aufgefasst , als würde ich sie beleidigen und belästigen wollen.
Etwas später habe ich meine Fragen tatsächlich in die bereits besagte Gruppe reingeschrieben. Daraufhin ist die gute Frau erst recht ausgerastet , sagte mir siw wolle keinen kontakt zu mir, beschuldigte mich, ich hätte dafür gesorgr dass es ihr schlwcht gehe und hat mir gedroht , sie würde einen Übersetzer engagieren und dass ihr Chef sich um mich kümmern würde.
Ich weiss weder um welchen Chef es sich Handeln könnte, weil wir eine ChefIN haben und die auch in der besagten Gruppe ist und alles mitbekommt, noch weiss ich was sie da übersetzen lassen will, denn ich habe sie nicht persönlich angegriffen und es auch nicht vorgehabt . Ich habe mich also in der Gruppe bei ihr dafür entschuldigt diesen Eindruck vermittelt zu haben. Danach habe ich mich bei ihr persönlich (also per Whatsapp) für das gleiche entschuldigt und ihr gesagt, dass ich nicht beabsichtigt habe sie oder jemand anderen persönlich zu beleidigen.
Ihre Drohung macht mir trotzdem Angst. Sollte sie tatsächlich einen Übersetzer hinzuziehen, weiss ich nicht wie er das was ich gesagt habe übersetzt und ob man das was ich sagte vielleicht mit Absicht oder ohne doch als Beleidigung auslegen könnte. Ich weiss, dass Beleidigung in Deutschland eine Straftat ist und muss wegen dieser Drohung befürchten, dass sie mich anzeigen könnte. Jetzt ist meine Frage wie folgt: wie sieht es juristisch aus ? Kann sie mir tatsächlich etwas nachweisen, was ich nicht getan habe wenn sie meine Worte so übersetzen lässt wie es ihr passt und zählt die Tatsache, dass ich ihr persönlich und öffentlich gesagt habe, dass ich sie nicht persönlich angreifen wollte und eigentlich auf ihrer Seite war
Es ist auch so, dass ich in der besagten Firma insgesamt nicht länger als einen Monat lang beschäftigt bleibe. Ich habe kurz nachdem ich den Vertrag unterschrieb einen besseren Angebot bekommen und habe gekündigt. Mit anderen Worten bin ich recht entspannt, was meine arbeit in dieser firma angeht. Mir ging ihre Situation jedoch nahe und mich hat sehr aufgeregt, dass sie sich schlecht behandeln lässt. Auch das habe ich ihr gesagt, aber mir scheint dass es sie nicht interessiert und dass sie jetzt nur darauf aus ist mir das Leben schwer zu machen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Eine Konsequenz aus dem vorliegenden beschriebenen Vorfall ist sehr unwahrscheinlich.

Dies zum einen deshalb, da Aussage gegen Aussage stehen würde und zum anderen noch über eine Übersetzung eine vermeintliche Aussage ermittelt werden müsste. Dies ist jedoch alles kein fester Sachverhalt, der eine Grundlage für ein erfolgreiches Ermittlungsverfahren darstellen würde.

Es ist daher davon auszugehen, dass bereits im schlimmsten Fall des Stellens einer Strafanzeige diese mangels Erfolgsaussicht von der Polizeibehörde abgelehnt wird.

Da bereits auch gekündigt ist, können Sie die Sache in der Tat relativ entspannt sehen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wie steht es mit whattsapp als "Beweismittel"?Die Unterhaltungen haben je nicht von Angesicht zu Angesicht stattgefunden sondern alle via Whatsapp