So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 20770
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Abend Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): In Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja gern. Folgender Fall...Ich habe mich vor einem Jahr vom Vater meines Kindes getrennt und wir fahren ein 50:50 Modell. Die Kommunikation zwischen uns war seit der Trennung sehr schlecht und es gab immer wieder Konflikte. Wir besuchten eine Familienberatung mit wenig Erfolg. Der Kindsvater setzt mich oft unter Druck, wenn ich seinen Forderungen nicht nachkomme und involviert ständig das Jugenamt, um mich immer mehr unter Druck zu setzen. Ein normaler Umgang ist mit ihm nur schwer möglich. Ich hab mich nach der Trennung im psychologische Behandlung begeben, um mit der Situation umgehen zu lernen, aber ist einfach zu ermüdend und ich kann einfach nicht mehr.Fragesteller(in): Chat is completed
Sehr geehrter Ratsuchende, haben Sie das 5050 Modell irgendwie gerichtlich vereinbart?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wir haben es gemeinsam schriftlich festgehalten und beim Jugendamt vereinbart.
Dann ist es unverbindlich. Das Wechselmodell wird rechtlich nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofsals Umgang eingeordnet. Solange ein Umgang nicht gerichtlich mit gerichtliche Billigung vereinbart ist ist ja unverbindlich. Ich wundere mich ohnehin, denn das Wechselmodell setzt voraus, dass sich die Eltern außergewöhnlich gut verstehen. Das scheint bei Ihnen ja nicht der Fall zu sein.Sie sind jedenfalls kein Fall für das Wechselmodell. Ich empfehle Ihnen dringend, dies zu beenden
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Und was hab ich für Möglichkeiten als Mutter das Residenzmodell zu bekommen?
Beenden Sie doch einfach das Wechselmodell. Sie sind kein Fall für das Wechselmodell. Wenn sie das Kind von Geburt an überwiegend betreut und versorgt haben dann soll sich die Betreuungsperson normalerweise nicht ändern.Das Wechselmodell ist rein Umgang es ist keine elterliche Sorge. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Diesen Umgang können Sie beenden weil sie ihn nicht verbindlich vereinbart haben.Damit das Wechselmodell funktioniert müssen sich die Eltern wie gesagt außergewöhnlich gut verstehen. Nicht nur gut verstehen, sondern außergewöhnlich gut
Es war völlig falsch vom Jugendamt ihnen jemals zum Wechselmodell geraten zu haben.
Das, was Sie Residenzmodell nennen ist die Norm. Das Wechselmodell ist die große Ausnahme.
Wenn ich ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um positive Bewertung vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Mein Kind hat das erste Lebensjahr komplett bei mir gewohnt, ohne Kindsvater. Im zweiten Lebensjahr haben wir als Eltern gemeinsam für Benno gesorgt in einem Haushalt. Seit Mitte Oktober leben wir getrennt und fahren das Wechselmodell. Ich bin so eingeschüchtert und habe Angst vor meinem Ex. Ich hab dem Wechselmodell ja zugestimmt und auch unterschrieben. Es gibt aber nur Theater und ich führe kein normales Leben mehr, ich halte nur durch. Was kann mir denn schlimmsten Falls passieren, wenn ich denn Kleinen größtenteils bei mir betreue und gegen unsere Vereinbarung verstoße? Ich möchte am Montag rechtliche Schritte einleiten. Was muss ich beachten und was hab ich zu befürchten?
Sehr geehrter Ratsuchende, jeglicher Umgang den sie vor dem Jugendamt vereinbaren ist unverbindlich.
Wechselmodell ist Umgang.Sie können es einfach beenden. Ich würde Ihnen dringend empfehlen zum Fachanwalt für Familienrecht zu gehen um dem Ex und dem Jugendamt etwas entgegen setzen zu können. Ich würde dann Ihnen empfehlen, reduzierten Umgang anzubieten.Wie gesagt sind Sie kein Fall für das WechselmodellDrohungen und Einschüchterungen durch einen anderen Elternteil haben im Wechselmodell keinen Raum. Ich würde schnell handeln, bevor sich das Wechselmodell noch mehr verfestigt.
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ok. Danke!
Ich hab meinen Kleinen ab morgen wieder und unterrichte den Kindsvater und das Jugendamt darüber, dass ich den Umgang einschränke. Muss ich es begründen und was mache ich, wenn der Vater es abwehrt und den kleinen zum Beispiel gegen meinen Willen aus der Kita abholt und ihn mir nicht mehr gibt?
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Mir wurde damals ans Herz gelegt, mich mit dem Vater dringend auf ein Modell zu einigen, da man bei Gericht nie weiß was für ein Ergebnis erzielt wird und ich hatte Angst mein Kind komplett zu verlieren. Also stimmte ich dem Modell zu.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ich habe leider keine Rechsschutzversicherung und muss morgen erst einen Antrag beim Amtsgericht stellen für einen Beratungsschein. Ich kann erst zum Anwalt gehen, wenn ich ihn Bewilligt bekomme
Die dürfen sich niemals vom Jugendamt unter Druck setzen lassen. Die wollen immer, dass alles friedlich ist, auch wenn das jenige Modell überhaupt nicht passt. Vor einem Gericht müssten sie nur darlegen, wie schlecht sie sich mit dem Kindsvater verstehen wie sehr er sie unter Druck setzt
Ich kann Sie trösten, eine Rechtschutzversicherung zahlt das sowieso nicht
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Wir kommunizieren ausschließlich über E-Mail, da es ständig zu Streitereien und Unstimmigkeiten kommt. Er wird das so auslegen, dass ich daran Schuld bin. Mein Ex ist sehr manipulativ und dreht einem das Wort im Mund um.
Ich werde morgen alles in die Wege leiten. Ich habe Angst, dass mir niemand glaubt und ich ihm nichts entgegensetzen kann. Er stellt mich als unglaubwürdig dar.
Das ist Masche, lassen Sie sich nur nicht verunsichern
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Der Kindsvater war auch einmal alkoholisiert, als er den Kleinen abgeholt hat. Vor zwei Wochen hatte Benno einen Sonnenstich, als ich ihn aus der Kita abgeholt hab. Seine Erzieher haben mich gleich unterrichtet. Er war am Vortag beim Papa. Hab ich alles schriftlich. Das kann ich doch alles gegen ihn vorbringen oder?
Aber selbstverständlich
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Ok.
Ich danke ***** ***** sehr für die ausführliche Auskunft. Bis gestern hab ich mich so ohnmächtig und machtlos gefühlt. Jetzt hab ich wieder Kraft zum kämpfen.
Danke!
Freut mich sehr , wenn ich helfen konnte
Ihnen alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Danke! Drücken Sie mir und meinem Kind bitte die Daumen.
Auch für Sie alles Gute.
Mach ich !!!
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Liebe Freu Schiessl
Ich hoffe nochmal auf ihren Rat. Ich war heute beim Amtsgericht und wollte mir einen Beratungsgutschein ausstellen lassen. Mir wurde dort gesagt, dass ich ein Schriftstück vom Jugendamt brauch, dass sie dem Vater und mir nicht helfen können und keinen gemeinsamen Nenner finden. Kann ich denn jetzt einfach beim Jugendamt anrufen und sagen, dass ich das Modell nicht mehr möchte? Ich würde ihnen die Vereinbarung mal zuschicken. Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Datei angehängt (VZPZ634)
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich Danke ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Mein Kleiner ist seit Montag bei mir, aber krankheitsbedingt. Ich hab mich dem Vater und dem Jugendamt gegenüber noch nicht geäußert. Ich dachte ich kann mich vorher vom Anwalt beraten lassen, aber das geht doch noch nicht so einfach wie ich gehofft hatte.
Sehr geehrter Ratsuchende, die Vereinbarung ist ja gar nichts. Die ist ja nicht bestimmt und hat überhaupt keinen bestimmten Inhalt. Von wann bis wann sollen wir betreuen.?
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ok. Also setz ich mich mit der Jugendamtsmitarbeiterin in Verbindung und sag ich möchte das Wechselmodell nicht mehr? Unter Angaben von Gründen? Muss der Vater mit dabei sein? Die Vereinbarung hatten wir mal getroffen, um Wohngeld beantragen zu können. Also ist die sozusagen wertlos?
Sehr geehrter Ratsuchende, die Vereinbarung ist vollkommen wertlos. Sie besagt nicht wann wir genau betreut. Nur um Wohngeld zu bekommen sollte man solche Vereinbarungen nicht treffen
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich war in einer absolut finanziellen Notlage. Wie verhalte ich mich jetzt? Modell beim Jugendamt beenden?
Ja
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Danke!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Liebe Frau Schiessl
Ich hoffe nochmal auf ihren Rat. Ich hab dem Vater eine E-Mail zukommen lassen, dass ich das Wechselmodell beende (auch auf den Rat meiner Anwältin) Der Vater stimmt dem natürlich nicht zu. Im zweiten Schritt würde ich jetzt das Jugendamt kontaktieren, um das Modell zu beenden. Der Vater meint, ich bräuchte dazu seine Zustimmung um das Wechselmodell zu beenden. Es ist wie gesagt nicht schriftlich festgehalten. Kann ich das Wechselmodell nur von mir aus beenden beim Jugendamt?
Vielen Dank ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Er droht mir außerdem mit einer Eilklage, wenn ich das Wechselmodell einfach beende.

Die Vereinbarung die sie getroffen haben ist nicht verbindlich, Sie können sich jederzeit aus kündigen. Lassen Sie ihn doch vor dem Familiengericht klagen, dort können Sie darlegen wie Ihnen droht und wie schlecht sie sich verstehen. Dies ist der Todesstoß für jegliches Wechselmodell

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Ich danke ***** ***** herzlich für die Auskunft. Wir hatten am Wochenende deshalb ein langes Telefonat. Er hat mir wieder gedroht, wenn ich den Kleinen nicht rausgebe und wir uns vor Gericht wieder sehen, dann wird er dort erzählen, dass die schlechte Kommunikation an mir liegt. Ich hab einfach nur noch Angst vor diesem Menschen. Der Kleine ist in meiner Obhut und unter diesen Bedingungen geb ich ihn nicht her. Wie lange dauert denn so eine Eilklage beim Familiengericht wenn sie eingereicht wird?