So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 11264
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Aufgrund von einer Hausdurchsuchung bei einem Bekannten,

Diese Antwort wurde bewertet:

Aufgrund von einer Hausdurchsuchung bei einem Bekannten, wurde ein Handy sichergestellt. Es ist in dem Nachrichten Verlauf von mir und ihm von „grün“ und „kaffeweiser“ die Rede , die Polizei geht davon aus das ich Cannabis und Amphetamine käuflich erworben habe wobei nie die Rede von einer Menge oder einem Preis war. Bei der Gerichtsverhandlung meines Bekannten wurde er auch zu mir befragt. Er gab lediglich an mit mir Drogen konsumiert zu haben. Ich aber nie welche gekauft hätte.
Nun habe ich direkt einen Anwalt eingeschaltet und ein staatliches drogensreening begonnen um zu beweisen das ich keine Drogen konsumiere.
Das wurde auch so von meinem Anwalt an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Es sind jetzt aber schon fast 6 Monate seit dem vergangen. Was habe ich noch zu erwarten?

Sehr geehrter Fragesteller,

laufen denn schon Ermittlungen gegen Sie ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Was meinen sie? Die Ermittlungen der Polizei sind abgeschlossen und mein Anwalt hatte Akteneinsicht. Nun liegt das beim Staatsanwalt.

Sehr geehrter Fragesteller,

wurde denn gegen Sie ermittelt oder nur gegen den Bekannten ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bis jetzt hat mein Anwalt nur Akteneinsicht und hat die Laborergebnisse des drogenscreening an die Staatsanwaltschaft übermittelt.

Sehr geehrter Fragesteller,

Akteneinsicht bei dem Bekannten ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nein , meiner Akte von der Polizei.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Solange das Ermittlungsverfahren gegen Sie nicht eingestellt wurde, laufen entweder noch Ermittlungen oder ein Abschluss steht bevor. Es ist aufgrund Ihrer Angaben schwer einzuschätzen, wie das Verfahren ausgeht, weil der Inhalt der Alte ncht bekannt ist und somit nicht bekannt ist, weswegen gegen Sie ermittelt wird und wie weit die Ermittlungen sind.

Wenn Sie beweisen können, dass keine Drogen konsumiert werden, kann man ggf. auch die StA überzeugen , dass Sie keine Drogen erworben haben. Wie ausgeführt, hängt dies aber vom aktuellen Ermittlungsergebnis ab, welches hier nicht bekannt ist.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Es wird gegen mich ermittelt, weil der Verdacht besteht das ich Drogen erworben habe aufgrund der Nachrichten die geschrieben wurden.

Sehr geehrter Fragesteller,

das wurde auch so verstanden, was genau möchten Sie denn wissen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Mit welcher Strafe ich rechnen muss bzw. Kann?

Sehr geehrter Fragesteller,

was wird Ihnen denn genau vorgeworfen ? Besitz, Handel, geringe Menge ... ? Sind Sie vorbestraft ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich bin nicht vorbestraft, vorgeworfen wird mir Erwerb von Cannabis und Amphetamin in geringer Menge. Also je1g. Dabich in den Nachrichten nie eine Menge oder einen Preis angegeben habe.

Sehr geehrter Fragesteller,

und in wie vielen Fällen ? Ist Ihr RA ein Pflichtverteidiger ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Das ist noch unbekannt. Mein Rechtsanwalt meinte das läge im ermessen des Staatsanwaltes in wie vielen Fällen. Nein meinRA istbkein Pflichtverteidiger

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihr RA kein Pflichtverteidiger ist, dann werden Sie auf jeden Fall nicht mit einer Freiheitsstrafe rechnen müssen, sondern "nur" mit einer Geldstrafe.- Wie hoch diese sein wird hängt von der Anzahl der Fälle ab. Wenn Sie hierzu keine Angaben machen kann, kann leider auch keine Einschätzung erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie nach den vielen erteilten Antworten noch Nachfragen ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank für die Antworten.
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

sehr gerne !

Ich wüpnsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Das wünsche ich ihnen auch !
Mit freundlichen Grüßen
J. Burkhardt

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass