So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 34786
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter hat in Berlin Spandau eine Ausstellung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine Tochter hat in Berlin Spandau eine Ausstellung für junge Künstler (Malerei) auf die Beine gestellt. Die Ausstellungeröffnung war am 03.07. und es waren ca. 300 Menschen (Außengelände) zugegen. Es wurden Vorträge und eine Gedichtperformance vorgetragen. Ich selber war auch anwesend. Nun wird meine Tochter aktuell (seit ein paar Tagen) bzw. ihr Verein über die sozialen Netzwerke (Instagram) stark gemobbt, und zwar behauptet eine Frau, die an der Veranstaltung teilgenommen hat, dass 1. der Gedichtvortrag rassistisch war (ich habe den Text vorliegen, er ist nicht rassistisch) und außerdem wären mindestens 2 Personen unter den Zuschauern gewesen, die rassistische Äußerungen über einen vortragenden Philosophen (Koreaner) geäußert hätten. Meine Tochter konnte die beiden Personen identifizieren und hat mit ihnen gesprochen, sie streiten rassistische Äußerungen ab. Nun hat diese Frau einen emotional extrem aufgeheizten 5-seitigen Text mit Verleumdungen und Falschaussagen auf Instagram gepostet und ihre Freunde liken diesen Text (schon über 1000 likes in ein paar Tagen), posten ihn weiter und verlinken meine Tochter sogar mit ihrem persönlichen Account. Nun meine Frage: was kann meine Tochter tun und wie kann sie sich dagegen wehren, ohne die Situation noch mehr anzustacheln? Ich war selbst auf der Veranstaltung und habe überhaupt nichts in Richhtung Rassismus wahrgenommen, meine Tochter distanziert sich auch davon. Vielen Dank für eine schnelle Auskunft. Mit freundlichen Grüßen Regine Goth-vom Ende
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Erst einmal nicht, da die Frage ja möglichst kurz gehalten werden sollt

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihre Tochter kann gegen die Person sowohl zivil- als auch strafrechtlich erfolgreich vorgehen.

Zunächst einmal kann Sie von der Person die umgehende Entfernung der wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptungen einfordern, und sie kann zudem verlangen, dass die Person die Aufstellung und Verbreitung wahrheitswidriger Tatsachenbehauptungen unterlässt.

Die entsprechenden Posts sind daher unverzüglich zu löschen.

Sollte die Person dieser Beseitigungs- und Unterlassungsaufforderung nicht Folge leisten, so kann Ihre Tochter bei dem Amtsgericht eine einstweilige Verfügung erwirken.

Diese würde es der Verleumderin unter Androhung eines sehr hohen Zwangsgeldes gerichtlich aufgeben, die Posts umgehend zu löschen und die Aufstellung weiterer wahrheitswidriger Tatsachenbehauptungen zu unterlassen.

Des Weiteren kann Ihre Tochter gegen die Person strafrechtlich vorgehen, denn unter den geschilderten Sachverhaltsumständen sind die Straftatbestände der üblen Nachrede gemäß § 186 StGB und gegebenenfalls der Verleumdung gemäß § 187 StGB erfüllt.

Als Opfer dieser Straftaten ist Ihre Tochter strafantragsberechtigt (§ 194 StGB).

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Halten Sie eine direkte Kontaktierung mit der Person für sinnvoll oder sollte lieber ein Anwalt sich einschalten

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

In Anbetracht des bereits jetzt eingetratenen Rufschadens und einer drohenden Schadensweiterung halte ich die Mandatierung eines Kollegen für angezeigt und geboten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Dieser wird der Verleumderin eine strafbewehrte Verpflichtungs- und Unterlassungserklärung abfordern und im Weigerungsfalle für Ihre Tochter die einstweilige Verfügung erwirken.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** allerdings die Sterne am Handy nicht anklicken, was kann ich tun?

Wenn Sie die Sterne nicht anklicken können, dann teilen Sie mir bitte Ihre Bewertung (=3-5 Sterne) mit. Ich werde dann den Kundendienst verständigen.

Danke.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
5 Sterne

Haben Sie vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.