So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 34748
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich hoffe, dass ich die richtige Fachrichtung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hoffe, dass ich die richtige Fachrichtung ausgesucht habe.
Ich habe eine hypothetische Frage.
Was wäre, wenn man sich -nach einem spät abgebrochenen Studium- dazu entscheidet, einen Bachelor-Abschluss von einer Agentur „vermitteln“ zu lassen. Diesen Abschluss braucht man nur, um zu einem MBA- Programm zugelassen zu werden. Man verfügt über persönliche, jedoch nicht über alle formalen Voraussetzungen.
Frage 1: Hätte der „vermittelte“ Bachelor- Abschluss strafrechtliche Konsequenzen - sollte dieses bekannt werden?
Frage 2: Könnte einem nach Erlangung des MBA‘s , dieser entzogen werden- sollte bekannt werden, dass der Bachelor- Abschluss vermittelt wurde?Vielen Dank
P.s. Ich bin nur an juristisch relevanten Antworten interessiert und nicht an moralischen Bewertungen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1.) Sie würden sich gemäß § 132 a Absatz 1 Nr. 1 StGB eines Missbrauchs des Führens eines akademischen Titels strafbar machen, denn der Bachelor-Abschluss fällt unter die Tatbestandsalternative der akademischen Titel und Grade im Sinne der genannten Vorschrift.

Sollte dies daher später bekannt werden, so riskieren Sie ein entsprechendes Ermittlungsverfahren.

2.) Des Weiteren droht in diesem Fall sodann auch der Entzug des MBA.

Dieser setzt nämlich voraus, dass Sie den Bachelor auch tatsächlich selbst erlangt haben.

Ich bedaure, Ihnen keinen angenehmere Auskunft übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hätten Sie Referenzen zu Urteilen die den zweiten Tatbestand erfüllen? Es wäre hilfreich zu wissen, wie der Vorsitzende argumentiert hat und wie das Strafmaß ausfiel.

Referenzielle Rechtsprechung zu dieser besonderen Konstellation habe ich nicht recherchieren können. Geichwohl führt ein vermittelter Bachelor zum Entzug des MBA, da letzterer auf ersterem aufbaut.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.