So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 5932
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich habe Drogen konsumiert und 2g an eine Person verkauft

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Drogen konsumiert und 2g an eine Person verkauft die mir Geld schuldet. Jetzt erpresst mich diese Person mit einer Aussage bei der Polizei und will das Geld nicht zurückzahlen. Was kann mir passieren
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ihnen kann der Handlel mit Drogen unterstellt werden. Wenn Ihnen das nachgewiesen werden kann, kann da eine Freiheitsstrafe bei rauskommen, die dann ggf. zur Bewährung ausgesetzt wird. Aber wenn Sie nur diese 2 g verkauft haben im privaten Kreis, dann ist das noch kein Drogenhandel. Dann geht es nur um Drogenbesitz in geringfügiger Menge. Und das wird in der Regel nicht verfolgt, sondern eingestellt, zumindest bei Cannabis.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber auf Grund der Aussage kann mir auch der Führerschein entzogen werden und eine MPU angewiesen werden.

Das wäre ein anderes Problem. Dann müssen Sie der Fahrerlaubnisbehörde ggf. nachweisen, dass Sie nicht regelmäßig Cannabis rauchen.

Aber das würde für ihn genaus so gelten. Sie könnten ihn ja auch anzeigen. Dann hätten Sie beide ein Problem mit der Fahrerlaubnisbehörde. Und er müsste Ihnen trotzdem die Schulden zurückzahlen. Das sollten Sie ihm mal zu bedenken geben.

Außerdem könnte sein Verhalten als Nötigung oder gar Erpressung gewertet werden, sodass er noch mehr Probleme hätte.

Gerne stehe ich für etwaige Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Es geht um anphetamin und Cannabis. Diese Person hat mir auch schon Methadon verkauft und mitbekommen das ich anderen Personen auch was verkauft habe. Was passiert eigentlich mit der Person wegen der Erpressung? Es geht um 200€

Die Erpressung wird vermutlich mit einer kleinen Freiheits- oder Geldstrafe belegt werden.

Gerne stehe ich für etwaige weitere Rückfragen zur Verfügung. Ich kann aber erst morgen darauf eingehen. Ich bin jetzt offline.

Denken Sie bitte zuvor daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also müsste ich keine MPU machen, sondern nur Nachweise bringen das ich nichts mehr konsumiere, der vergangene Konsum zählt nicht?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich bin über WhatsApp erpresst worden. Zählt das vor Gericht?

In der Regel ist es ausreichend, der Fahrerlaubnisbehörde nachzuweisen, kein Dauerkonsument zu sein. Damit der Nachweis gelingt, sollten Sie Ihren Konsum vollkommen einstellen.

Auch eine Erpressung über WhatsApp ist eine Straftat und zählt vor Gericht.